30th November 2008

2 Stöckchen über mich und mein Leben

Ja, ja ich und meine chaotisches Leben - ich denke das letzte jahr war ein Paradebeispiel dafür ;)

Da Jan mich nun mit einem Stöckchen beworfen hat und ich gleichzeitig beim MC eines gefunden habe, das gut dazu passt, packe ich beide in einen Post.

Mein Leben, mein Stil und ich

  • clothes
    Am liebsten schwarz oder knallbunt. Ich liebe individuelle Sachen, habe früher meine Klamotten zu grossen Teilen selbst geschneidert (Kleidergröße 32/34 bei 1,80m war damals noch inkompatibel zum mainstream, was sich ja leider geändert hat) und schrecke auch heute nicht davor zurück irgendwelche Zierränder oder Einsätze irgenwo ran zu nähen, mit Stoffmalfarbe rumzuspielen oder in kleinen Boutiquen nach irgendwas absurden zu suchen. Dazu bin ich Sparfuchs, ich brauche keine grossen Labels aber wenn ich was schönes finde, dann gebe ich doch mal mehr aus.
  • furniture
    Ich würe sagen 70% Ikea plus viel selbstverziert und eine grosse Menge an asiatischem Deko-Einfluss, ausserdem ist es noch ziemlich leer, weil ich in den letzten 8 Monaten irgendwie nicht dazu gekommen bin mich viel um die Einrichtung zu kümmern.Ein paar Highlights - im Flur steht ansatt einer Gaderobe ein selbst entworfener Chinchillakäfig von 2m Höhe, der perfekt zu dem Laminat passt,seit dem barcamp Hamburg 2 hängt dort ein Poster mit dem barcamp Logo über der Tür, mein Schreibtisch ist eine Collage von 1,6m x 60cm aus Augen und schönen Bildern, in der Küche steht ein klavierlack-schwarzer Kühlschrank vor einer quietschgrünen Wand und im Schlafzimmer ein 3Türiger Schrank mit schwebenden Spiegeltüren. Was ich total vermisse ist mein Wasserbett, aber ein neues steht für das nächste Jahr auf der Liste.
  • sweets
    Eiscreme, Eiscreme, Eiscreme - im Sommer habe ich kein Problem damit mich einen ganzen Tag nur von Eis zu ernähren. Am allerliebsten Ben & Jerrys aber ich lasse mich auch von Walnuss Eis und Cremissimo verführen. Ach ja und Bounty dark
  • city
    Selbstverständlich Hamburg!! Daneben London, Berlin und vielleicht noch Barcelona.
  • drink
    coke zero, red bull sugarfree, Aloha Mango, Rooibusch Tee, Vanille Haselnuss Kaffee von sonntagmorgen , Cocktails, V+Cappuchino.
  • music
    Gerne Elektro mit treibendem Beat, Hip Hop von Klassikern bis zu einigen pop-hip hop Kreuzungen von heute, für melancholischere Momente “the Verve” oder Snow Patrol und im stillen Kämmerlein auch mal Marilyn Manson. Aber guckt einfach mal hier

  • TV
    Ich besitze keinen Fernseher - echt nicht - und auch kein Radio - das Netz hat bei mir biedes ersetzt. Bei Serien bevorzuge ich eh das original aus den USA oder GB, weil die deutschen Übersetzungen nach wie vor viel zu lieblos sind und dabei einiges verloren geht.
  • movie
    Hmm, schwer - also ich mag intelligente Filme, die zum nachdenken anregen (z.B. Alfie) aber auch mal völligen Schwachsinn, wie Bill & Ted. Ich muss gestehen ich habe eine Schwäche für Filme mit Keanu Reeves und Jude Law ;)
  • workout
    Ganz böses Thema, in den letzten 8 Monaten gar nichts, davor 3Mal die Woche etwa 1 Stunde Cardio + Sitzups jeden morgen. Ja ich weiß man sieht das und vielen gefällt es so aber ich habe mir fest vorgenommen zu Beginn von 2009 wieder auf mein altes Sport Pensum zu kommen oder zumindest auf 2/3tel, denn so unfit wie jetzt war ich seit einem Jahrzehnt nicht mehr.

So das war das erste Stöckchen und das 2. folgt im nächsten Blöckchen (das klingt echt bescheuert ;) )

acht tiefe Einblicke hinter die Kulissen

  1. Eigentlich bin ich Vegetarier aber da es hin und wieder keine andere Möglichkeit gibt (Mc Donalds, Frau will ja nicht immer nur Eis essen..) oder ich die Menschen sonst zur Verzweiflung bringe, wenn sie was schönes für mich kochen wollen, mache ich für Huhn eine Ausnahme.
  2. Meine Eltern sind Gärtner- und Floristmeister, bei mir geht aber so ziemlich jede Pflanze ein, die nicht aus Plastik ist oder nur alle 3 Wochen Wasser braucht.
  3. Als Kind habe ich mal versucht unseren Kater zu waschen - der sprang dann komplett mit blauem Duschgel eingeseift aus der Badewanne und meine Eltern haben ihn die nächsten 2 Tage nicht einfangen können.
  4. Ich trinke viel zu viel Reb Bull Sugarfree und ich mag das Zeug
  5. Insgeheim bin ich Laienpsychologin und analysiere ständig die Menschen um mich herum - mir bringt es Spaß, ich verstehe die Menschen besser und weiß oft mehr als andere denken ;)
  6. Ich war seit April nicht mehr beim Sport und werde mir deswegen zu Sylvester zum 1.Mal einen guten Vorsatz setzen.
  7. Ich habe nur deswegen keinen Schuh Fetisch, weil ich so grosse Füße habe.
  8. Bevor ich mir etwas kaufe, das nicht 100% durch meine “gefällt es mir, brauche ich das und ist es mir nicht doch zu teuer Prüfung” gekommen ist, laufe ich lieber 2 Wochen lang regelmäßig in das entsprechende Geschäft um es mir dann doch nicht zu kaufen.

So, das war es an Einblicken in mein Leben - ich werfen ein Stöckchen nach Wahl weiter an Nils (ja ich weiß Du magst das besonders ;) ), Ivy (allein shon weil ich mich auf die Antworten freue) und an die liebe Ute.

Euch allen einen schönen ersten Advent :)

posted in Herdentier, Selbstgespräche, nur so, tiefe Einblicke | 4 Comments

16th August 2008

Bau Dir Deinen eigenen Manga Avatar

Ich bin gerade beim fontblog über den kostenlosen Service der italienischen Agentur pixelhead gestolpert, mit dem man sich seinen eigenen Manga Avatar zusammenklicken kann.
Darf ich vorstellen - das bin ich

Sogleich kamen die Erinnerungen an die Simpsonize yourself Aktion wieder auf, die meines Wissens nach einer der letzten grossen blogger-zum-Avatar-Massenmetamorphosen war und ich bin gespannt ob die Manga Avatare es genauso weit schaffen - schliesslich steckt Klein-Bloggersdorf ja noch im Sommerloch ;)

posted in Herdentier, Quatschkopp | 2 Comments

31st July 2008

Warum sind so wenig Frauen auf barcamps ?

Ich denke das ist die Frage die man sich stellen sollte wenn man sieht das es mittlerweile ein doch sehr zahlreiches Internetangebot für Frauen gibt und ausserdem deutlich mehr Frauen in Social Networks unterwegs sind als Männer.

Letzteres ergab eine Studie in den grossen, amerikanischen Netzwerken*, das Gesamtergebnis ist für Damen und Herren ab 14 Jahren visualisiert.

Quelle: Eigene Darstellung auf Basis dieser Studie

Was auffällt ist, dass insbesondere bei 14 bis 34 Jährigen die Anzahl der Frauen, die sich online tummeln, deutlich über der, der Männern liegt - genau die grösste AltersGruppe, die auf barcamps vertreten ist (Quelle: eigene Beobachtung auf ca 8 Camps)

Die Frage ist nun, warum sind Frauen auf barcamps immernoch so drastisch in der Unterzahl, obwohl ein barcamp IMHO nur eine offline Manifestation des grossen Social Networks “web2.0″ ist?

Es gibt eine Reihe von Gründen, die von meinen Geschlechtsgenossinnen als Ursache angesehen werden könnten - aber müssen das Gründe sein?

Schauen wir uns das doch einmal genauer an.

Liegt es an den Themen?

Diese These könnte man vielleicht in Erwägung ziehen, wenn auf barcamps generell nur über hochtechnische Themen referiert werden würden. Das ist aber definitiv nicht so.
Natürlich ist Technik dabei aber es sind ebenso eine Reihe von Themen aus Marketing & PR (übrigens auch eine frauenlastige Branche) Design und Onlinewelten, sowie völlig netzfremde Themen wie z.B. „der perfekte Espresso“ , „was macht gutes chinesisches Essen aus“ oder „wie kann ich meinen Alltag besser organisieren“.

Hier also ein - NEIN das sollte kein Grund sein

Liegt es an den anwesenden Männern?

Mein erstes richtiges barcamp war das barcampberlin2 im letzen Jahr und ich habe mich keine Sekunde zwischen der Überzahl an Männern unwohl gefühlt – im Gegenteil. Wirklich jeder kam offen und feundlich auf mich zu, ich habe keine dummen Sprüche erlebt, auch nicht wenn ich technische Fragen gestellt habe und bis heute habe ich auch keine deplazierte Anmache erlebt und auch von keiner anderen Frau gehört das so was jemals passiert ist.
Unterstellt man der Frau eine Jagdintention bei dem Besuch von Netzwerkveranstaltungen, so kann man auch hier keinen Grund finden warum sie nicht kommen sollte – wo sonst gibt es so viele offene und sympathische Männer bei so wenig Konkurrenz? Und nein der Mythos vom Nerd stimmt hier nicht, es laufen nicht nur ungepflegte Typen rum, sondern durchaus hübsche Exemplare der Spezies Mann, ja das kann man so sagen ;)

Hier also auch – NEIN das muss kein Grund sein

Liegt es daran, dass Frauen von barcamps nichts mitbekommen?

Kommen wir an dieser Stelle doch noch einmal auf die Eingangsfeststellung zurück – Frauen sind online aktiv - zähle dazu - barcamps werden online aktiv beworben - wo ist also das Problem?
Ich persönlich bin zum ersten Mal in einem blog über das Wort barcamp gestolpert und war dann neugierig, habe ein wenig recherchiert und bei der nächsten Gelegenheit einfach mal gefragt.
Wenn man Online ein wenig aktiver ist, hat man meiner Meinung nach gar keine Chance nicht irgendwann über ein Kommentar zu stolpern, dass auf ein barcamp hinweist. In facebook, Xing und StudiVZ gibt es Gruppen zu barcamps und auf jeder Eventplattform da draussen sind die barcamps eingetragen.
Trotzdem könnte Frau darüber hinweglesen, denn wenn man nicht weiß das etwas sehr interessant ist, übersieht man es schnell einmal.

Hier also ein – könnte sein, muss aber nicht

Kommen Frauen mit der Anmeldung zu den barcamps nicht klar?

Ich gestehe, bei der Anmeldung zum barcampberlin2 war ich noch zu dusselig das Prinzip zu 100% zu verstehen und habe nach der erfolgreichen Anmeldung bei mixxt (ha gar nicht weh getan ;) ) , schlichtweg vergessen mich im Wiki zu registrieren (Anfängerfehler).
Mittlerweile gibt es aber die Eventfunktion und mit einem Klick steht man auf der Liste – das kann selbst meine kleine Schwester. Ausserdem ist auf der Startseite von jedem bar- und Themencamp, dass ich bei mixxt gesehen habe ein kleiner Erklärungstext zu der Anmeldung dabei – sicher ist sicher.
Die Anmeldung bei mixxt selbst ist meines Erachtens auch völlig simpel – ein Formular ausfüllen, Bestätigungslink in der Mail anklicken, auf Netzwerk beitreten klicken und fertig.
Ich muss jedoch gestehen, das ich gerade bei dem Frauenbarcamp, dass auf groops läuft deutlich mehr Probleme hatte – vielleicht ein Grund für die niedrige Teilnehmerinnenanzahl?

Hier also ein – für mixxt kann ich sagen – daran liegt es nicht.

Sind Frauen zu langsam?

Ok, ich kann mich noch an Zeiten erinnern, das waren die Plätze für ein barcamp ratzfatz weg. Heute allerdings hat sich die Lage deutlich entspannt. Ausserdem habe ich schon des öfteren gesehen, dass am letzten Tag die Teilnehmeranzahl so hochgestuft wurde, dass alle, die auf der Warteliste standen mit auf die Teilnehmerliste gekommen sind.
Was ich damals noch nicht wusste, es wurde noch keiner weggeschickt – trotzdem sollt man sich der Höflichkeit halber anmelden (und abmelden wenn man es nicht schafft)

Hier also ein – kann ich mir heute nicht mehr vorstellen.

Liegt es an Desinteresse?

Viele Frauen, denen ich von dem barcamp-Prinzip erzähle sind sehr angetan davon und einie habe ich im Anschluss an das Gespräch auch dort getroffen (und auf den nächsten, das Suchtpotential ist nunmal unbestreitbar ;) ).
Bei Interesse und Desinteresse konnte ich bisher zwischen den Geschlechtern keine Unterschiede feststellen, der einzige Unterschied bestand darin, das Männer häufiger Fragen ob es dort Cocktails gibt oder ob hübsche Frauen da sind, während Frauen sehr viel über die Atmosphäre und die Menschen die dort sind fragen.
Und ach ja – es war ein Mann, der mir in meiner letzten Geburtstagskarte weiterhin viel Spaß auf den Internet-darkrooms wünschte und dabei barcamps meinte.. ja ich weiß ich habe ein paar Klischeetypen im Bekanntenkreis.

Hier also ein – könnte sein

Liegt es daran das die barcamps in immer unterschiedlichen Städten stattfinden?

Darauf gibt es weder eine generelle noch eine gender-spezifische Antwort. Ich hab sehr viel Spaß an dem rumreisen, daran neue Gesichter und Geschichten kennenzulernen – mir bringt es spaß, aber ich kenne genaus Männer und Frauen die wenn überhaupt nur barcamps besuchen, die vor der Tür stattfinden.

Hier also ein – kann sein

Muss Mama zuhause bleiben und auf Kind und Kegel aufpassen, während Papa beim barcamp ist?

Nein, weil es meistens Kinderbetreuung gibt, oder zumindest im Vorfeld gefragt wird, ob welche benötigt wird.

Hier also klar – Nein, dass muss kein Grund sein.

Also Ladies, wie Ihr seht gibt es eigentlich keinen Grund nicht auf ein barcamp zu gehen, dafür eine Reihe von Gründen die dafür sprechen.

Man lernt nicht nur eine Reihe von interessanten Menschen kennen und lernt etwas bei den Vorsträgen, sondern man hat dabei auch noch eine Menge Spaß, es ist in den meisten Fällen kostenlos und das sogar incl. Essen und Trinken und man erweitert sein Netzwerk, kommt in einen Kreis von netten aufgeschlossenen Menschen, die recht schnell zu guten Bekannten oder Freunden werden können und wer weiß, vielleicht begenet Ihr sogar dort Euren Traummann - wer es nicht versucht der kann es auch nicht rausfinden ;)

In diesem Sinne bis zum nächsten barcamp, eine Übersicht findet Ihr in meiner Übersicht über die anstehenden barcamps in Deutschland.

PS: Dem Thema “Sinn und Unsinn eines barcamps NUR für Frauen” widme ich mich demnächst.

* In der Studie erfasst wurden Bebo, Blackplanet, Classmates, Facebook, Flickr, Flixster, Friendster, Hi5, LinkedIn, Multiply, Myspace, MyYearbook, Perfspot und Tickle

posted in Aktivismus, Herdentier, nur so | 10 Comments

24th June 2008

Meine potentielle barcamp Deutschland Tour Teil II

Es ist Sommer und das Sommerloch macht offensichtlich auch vor den barcamps nicht halt und so langsam vermisse ich barcamps und vor allem die ganzen netten Gesichter und guten Gespräche irgendwie.
Vorteil des ganzen - man kann sich ausgiebig mit den barcamps beschäftigen die da kommen und das sind für die 2.Hälfte des Jahres nicht wirklich wenig.

Meine Wenigkeit hat gleich bei 2 Themencamps die Finger im Spiel und bei einem der größten barcamps in Deutschland stehe ich wie versprochen gern mit Rat und Tat zur Verfügung.

Sowieso - Themencamps scheinen ein bisschen frischen Wind reinzubringen, denn auch wenn Sie meistens ein wenig kleiner sind als die “normalen” Camps so bringen sie immer neue Gesichter in die Szene, die sich bei den offenen Camps vielleicht nicht hätten blicken lassen - aber danach hat die meisten dann doch das Fieber gepackt ;)

Den Anfang in meiner potentiellen Tourliste macht gleich ein Themencamp das monetization2.0barcampvon zanox am 12. Juli in Berlin.
Berlin ist ja sowieso immer eine Reise wert und das Thema an sich (Geld und web2.0) ist auch nicht uninteressant.
Einzig der Termin ist für mich persönlich ”problematisch” - mein Geburtstag ein paar Tage vorher und die angedachte Party kollidiert ein wenig damit, aber es wird sich noch zeigen wie die Planung nun wirklich aussieht..

Ebenfalls schwierig vom Termin, weil unter der Woche ist das erste  BarCamp Hessen in Frankenberg am 21. und 22. August.
Dafür ist die Location einfach perfekt - mit Sand und Strand wird sicherlich Sommerstimmung aufkommen, zumindest solange die Sonne mitspielt.
In München ringen dann am 30./31. August gleich 2 Veranstaltungen um die Gunst der Teilnehmer, obwohl wenn man es genauer nimmt haben beide Ihre eigene Zielgruppe - das Typo3 Camp TYPO3camp Munichrichtet sich (wie der Name schon sagt) an jeden der mit Typo3 zu tun hat (lasst Euch aber gesagt sein auch für jeden anderen ist es interessant, zumindest war das in Hamburg so) und das erste barcamp für Frauen BarCamp  Munich möchte eine Frauenquote von 100% haben. An sich finde ich die Idee Frauen mehr in die web2.0 Szene zu bringen ja gut (und verstehe auch nicht warum sich so viele noch dagegen sträuben - die Jung beissen doch nicht..) nur bin ich zur Zeit nicht davon überzeugt, das es der richtige Weg ist eine Art Gegenverantaltung nur mit Frauen zu machen.
Wäre es nicht sinnvoller mehr Frauen auf konventionelle barcamps zu bringen - so nach dem Motto - jede Frau bringt eine Freundin mit oder nach dem Schema des GilGeek Dinners (Männer dürfen mit aber nur als Begleitung)?
 Just my 2 cents.. by the way - wo bleibt eigentlich das bracamp? Ute?

Dann kommt schon mein 1. Baby das artcamp Hamburg so wie es bislang steht am 20. und 21. September.

Hinter den Kulissen arbeiten wir gerade an der Location und hoffen demnächst die frohe Botschaft- gefunden - verkünden zu können. 

Nur eine Woche später werde ich mich dann voraussichtlich in Stuttgart einfinden - das lang erwatete  BarCamp Stuttgartist für den 26. bis zum 28. geplant - ich bin gespannt und hake damit gleich wieder einen Ort in Deutschland unter -been there- ab ;)

2 Wochen später, also vom 10. bis zum 12.10. wird es schwierig - wieder 2 Veranstaltungen die an einem Termin stattfinden das  EduCamp 2008 #2 in Berlin und das  BarCamp Munich2 - irgendwie habe ich im Hinterkopf, das München2 eigentlich noch im August sein sollte.. hmm an dieser Stelle muss ich mich dann wirklich noch entscheiden. 

Worauf ich mich schon jetzt besonders freue ist dann das BarCampBerlin3vom 18-19. Oktober (also wieder direkt vor der web2.0 Expo) - mein erstes barcamp war das barcampberlin2 - dort wurde ich mit dem barcamp Virus infiziert  und wenn man mal an verquere Kausalzusammenhangstheorien glaubt dann hat das mein Leben verändert ;)

Meinen einjährigen barcamp Geburtstag feiere ich am 1./2.November auf dem CommunityCampBerlinund damit gleichzeitig auch das 3. Camp bei dem ich mit im Orga Team bin.

Ich komme aus Hamburg, war aber noch nie auf einem Hamburger barcamp, deswegen bin ich dehr auf das  BarCampHamburg2 gespannt das für den 22.-23. November angesetzt ist.

Es passiert also noch eine ganze Menge in der 2.Jahreshälfte und ich bin mir sicher es kommen noch hier und da zusätzliche camps dazu. Wo ich nun definitiv sein werde und wo nicht kann ich wie immer nicht vorhersagen, ich weiß nur das ich gerne wieder so viele wie möglich mitnehmen möchte.

Warum? Kann ich gar nicht so genau erklären, ich bin nur jedesmal wenn ich von einem barcamp komme regelrecht überflutet von den ganzen Eindrücken und guten Gesprächen die man dort mitnimmt aber gleichzeitig total entspannt. 
Man kann wirklich viel lernen, nicht nur in den Sessions sondern auch was zwischenmenschliche Interaktion angeht - die unterschiedlichsten Charaktere mit ganz unterschiedlichem Background machen das ganze jedesmal aufs neue zu etwas besonderem - deswegen hier explizit noch einmal der Aufruf an die Frauen dort drauss - einfach mal ausprobieren und hingehen - ihr werdet schon sehen, es bringt unglaublich viel Spaß :)

Einen google Kalender zur Übersicht - ich versuche den so aktuell wie möglich zu halten.. gut so Nils? ;)

 

posted in Herdentier, On the road | 9 Comments

26th April 2008

barcampoffenburg @ Burda

Einmal quer durch Deutschland nach Offenburg dauert mit der Bahn geschlagene 6 Stunden aber dank Geleitschutz eines netten Polizisten und der Werder Bremen Jugendmannschaft ging die Zeit doch relativ schnell rum.

In Offenburg angekommen erschien mit alles ein bisschen wie eine Filmkulisse -idyllische Kleinstadt, man vermutet gar nicht, dass hier einer der Hauptsitze von Burda, eines der grössten Verlags- und Medienunternehmen der Welt, ist.

 

Genau hier findet das barcampoffenburg statt und ein dickes Lob von mir an die Organisatoren und das Haus.


Das Sessionbord war schnell gefüllt, ebenso verlockend wie die Sessions war allerdings auch der große Aussenbereich - sich mit vielen interessanten Menschen unterhalten und dabei in der Sonne zu sitzen hat schon was.

Bild von jkleske

Für ein besonders schönes Bild von mir noch einmal vielen Dank an Renate, ich bin auch mal gespannt was für eine Quatsch ich wieder erzählt habe als ich die Kamera vor der Nase hatte ;)

zeniscalm

Der erste Tag war schon einmal sehr schön, ich bis gespannt auf morgen und gehe nun erstmal was essen ;)

posted in Herdentier, On the road | 7 Comments

26th January 2008

Wordcamp Hamburg der erste Tag im Schnelldurchlauf

Ich habe soeben beschlossen für das Wordcamp 2 einen meiner to be continued postings zu machen, die also Tag für Tag ergänzt werden, bis ich im Bett liege. Im Nachhinein wird es also das Wordcamp Hamburg im Schnelldurchlauf sein, bis dahin frei nach Gaudi, immer in Veränderung ….

 

Also fang ich gleich mal… first day, der erste Sturm ist vorüber..

Geschafft, die ersten Sessions laufen und ich hab mich bei der Vorstellungsrunde nicht absolut zum Deppen gemacht ;)

 

Werde ich jetzt ruhiger? Ja ein wenig und wie Oliver gerade so charmant bemerkte ja ich war ein bisschen “on the edge” aber ist man das nicht immer beim ersten Mal?

 

Ein ganz grosses Lob an das Team, jeder ist da wenn man ihn braucht und für den Fall, das ihr mal wieder was grosses plant könnt Ihr gerne wieder an mich denken.

Nachdem ich also noch eine Weile durch das Haus gelaufen bin um auch jeden zu dem Raum zu bringen der er gesucht habt sitze ich nun in der Session zum Thema Wordpress VS Textpattern gehalten von Gerrit van Aaken, den ich auch gestern schon kurz bei der Preparty gesprochen habe.
Es ist sehr interesant mal eine solche Gegenüberstellung der beiden Systeme zu sehen, trotzdem wird es mich nicht ad hoc dazu bewegen zu wechseln ;)

Um ehrlich zu sein habe ich die weiteren Sessions immer nur am Rande mitbekommen - aberich bin ja schlieslich nicht so wirklich als Teilnehmerin hier ;)
Zwischenzeitlich ist es Mittag, die Menge steht am Buffet es gibt Putencurry und Pasta Caprese.

Zwischenzeitlich gab es nur kleinere Probleme zu lösen - barcamp-typisch das WLAN aber unser Meister Christian hat auch das wieder zum laufen gebracht..

2 be continued

 

Session Politik und blogs, zu Gast ist Michael Naeumann, seines Zeichens Fratkionsvorsitzender der SPD und blogger.
Für Ihn ist das Internet eine zusätzliche und direkte Gelegenheit dafür die Öffentlichkeit zu erreichen.

Er will keinen Wahlkampfsveranstaltung hier machen….

“Ole ist der Vorname des noch Bürgermeisters - soviel zum Wahlkampf ;)”

er will über die Probleme und Schwierigkeiten aber auch die chancen und Möglichkeiten berichten die es mit sich bringt, wenn man als Politiker bloggt.

Ja, die Hamburger Flapsigkeit kann manchmal zu Problemen führen ebenso wie der trockene Hamburger Humor….
Besonders schön fand ich die Gesichte davon, das er mal aus Scherz gebloggt hat, er hätte den Simpsons Film gesehen und würde deswegen jetzt eine Aktionswoche gegen Donuts, Religion, Clowns, Barbesuche und Atomenergie einberufen.
Dummerweise nahm die Bildzeitung das Ernst und machte daraus ein grosses Bohei, woraufhin in dem Artikel selbst ein Hinweis darauf geschaltet wurde, dass dies nur ein Scherz sei.

Ich persönlich wundere mich da über die Dummheit mancher Journalisten…

Eine weiter Erfahrungswert besteht natürlich darin, dass die Hemmschwelle sich elektronisch an einen Politiker zu wenden wesentlich niedriger ist, dass aber selbst die Menschen die in regem Email-Verkehr mit ihm stehen plötzlich einen Rückzieher machen wenn es dann mal darum geht sich vis a vis zu unterhalten.

Mein Fazit ich mag Menschen, die ungewöhnliche Wege gehen, Herr Neumann ist eine sympatische Persönlichkeit, völlig unkompliziert und umgänglich. Für mich mal eine ganz andere Erfahrung von “Politik”.

 

Mittlerweile ist es 17.00 und ich bin ziemlich müde, nebenbei lausche ich der Wikio Session bin aber nicht mehr wirklich in der Lage etwas sinnvolles zu schreiben.

Das was ich sehe und höre finde ich interessant, schönes Design, einfaches Prinzip und jetzt gibt es auch noch ein Gewinnspiel - Feedback gegen Lob - da bin ich gerne dabei aber das bloggen über diese Session überlasse ich lieber anderen ;)

 

 

Die bloglesung, eine barcamp Premiere, das line-up prominent - Herr Paulsen, kid37, MC Winkel und Merlix. Die Stimmung entspannt mit gedämmten Licht und nur der special Wordcamp Lampe auf dem Pult. Das Mikrofon eine geniale Mc Gyver Konstruktion von unserer Swiss Knife Peter Claus

2x2 Fritzcola + Kreppband + Mikro

und das Publikum rundherum zufrieden..

Einen kleiner visueller Ausschnitt der Lesung.

Am Abend habe ich noch ein paar schöne Bilder der Mannschaft gemacht (auch die werde ich hier einpflegen wenn ich wieder an meinen Desktop PC komme ;) )

Ein kleines Adrenalin Highlight des Wordcamps - die angekündigte Sturmflut - Hamburger wie Auswertige rannten los um Ihre Autos zu retten - war zum Glück alles nicht so schlimm, das Wasser kam nicht einmal bis zu der Strasse…

 

Trotzdem nutzte ich die Gelegenheit eine Weile am Hafenbecken lang zu gehen, die wogenden Wellen vor dem beleuteten Hafen, einfach unglaublich intensiv - gebändigte Naturgewalt, unruhig rebellisch aber doch ganz weich das war das philosophische Wort zum Tage

 

Wir kamen also trockenen Fußes zum Oh it`s fresh wo uns ein fantastisches Abendessen serviert wurde.

Nette Gespräche, dazu ein Glas Rotwein und ich war plötzlich so entspannt wie seit Tagen nicht mehr…

Die Nacht wurde noch relativ lang aber war ein mehr als gelungner Abschluss für einen sehr guten ersten Tag des Wordcamps Hamburg 08.

 

PS - ja ja der 2.Tag kommt noch ;)

posted in Herdentier, On the road, Selbstgespräche | 8 Comments

26th January 2008

Von der Ruhe vor dem Sturm zum Wordcamp Hamburg 08

Einen wunderschönen Guten Morgen meine Lieben :)

Ich bin bereits seit 6 Uhr wach und geniesse ein bisschen die Ruhe vor dem Sturm.

Das Wordcamp wochen-, nein sogar monatelang geplant und nun heute ist es soweit.

Gemeldet sind über 150 Gäste, ich bin gespannt wie viele wirklich kommen. Die Infrastruktur steht zumindest theoretisch - wir haben Räume, wir haben Essen und Kaffee und wir haben WLAN -kann ja eigentlich nix mehr schief gehen oder?

 

Gestern Abend auf der preParty habe ich um die 30 Leute gezählt, einige alte Bekannte aber auch viele neue Gesichter - ich bin sehr gespannt weil ich irgendwie im Gefühl habe, dass es ein Publikum wird, das das mit dem Thema barcamp bisher noch nicht so viel zu tun hatte. Können wir sie mitreissen?

Ich denke schon ;)

 

So, nun aber schnell unter die Dusche in einer 3/4tel Stunde muss ich bei Merlix, seiner Herzdame und MiniMerlix auf der Matte stehn und dann geht es auf zum Wordcamp - man sieht sich da oder hier, ich werde versuchen zwischendurch zu berichten!

 

posted in Herdentier, On the road | 2 Comments

17th January 2008

User generated Cover

Ich mag kreative Spielchen und aus einem zufälligen Wikipedia Artikel, Zitat und Bild ein fiktives Plattencover zu machen fand ich ne lustige Idee

Hier das Ergebniss- Flag of Malawi mit Ihrem Debüt Never forget their Names

Das Bild stammt von muta1717 (zugegeben ich habe ein wenig gemogelt aber es war hochformat, da musste ich einfach spiegeln..) 

 

Wie es geht könnt Ihr beim Herrn Winkelsen nachlesen, beim pantoffelpunk habe ich auch schon was gesehen und zugezwitschert hat mir kosmar das Ganze.

posted in Herdentier, Quatschkopp | 3 Comments

5th January 2008

Soundtrack meines Lebens

Ich könnte einen Großteil meiner Stimmungen in Musik abbilden, denn mit einer Reihe von Situationen und den zugehörigen Emotionen sind bestimmte Songs assoziativ verknüpft.

Wird dieser Song nun irgendwo gespielt, dann wandern meine Gedanken unweigerlich für einen Augenblick zurück und in der Abhängigkeit von der Grundstimmung spüre ich auch den jeweiligen Hauch von Traurigkeit, Melancholie,Glück, Euphorie, Angst oder Wut.

 

Ivy hat mir zu diesem Thema das Taktstöckchen zugeworfen :)

Aus ladetechnischen Gründen habe ich die Antworten auf die 2. Seite geschickt..

Read the rest of this entry »

posted in Herdentier, Selbstgespräche, tiefe Einblicke | 1 Comment

28th December 2007

Lunch 2.0 @ Coremedia

Der HVV und ich haben eine schwierige Beziehung, denn immer genau dann wenn ich es eilig habe fahren U-Bahnen nicht , haben Verspätung oder gleich beides - so wie heute und so kam ich natürlich zu spät zu meinem ersten Lunch 2.0.

Ein bisschen ausser Atem kam ich also durch die Tür und wurde gleich herzlich von Sören begrüsst.

Schnell stellten sich Entspannung und Wohlgefühl ein, was nicht nur an der Reihe bekannter Gesichter sondern auch an dem wirklich schönen Chillout Raum im Büro von Coremedia lag. Warme Farben kombiniert mit Holz und einer spielerischen Atmosphäre - sowas gefällt mir.

 

Geschlossen ging es dann zur “ersten Liebe Bar” wo es leckeres Essen und viele gute Gespräche gab, die Zeit verging wie im Flug und ich fand das war ein gelungener Abschluss für meine persönliche 2.0 Bilanz dieses Jahr.

Vielen Dank an die Sponsoren Coremedia und Cellity , sowie Timo für die Organisation.

 

Bilder sagen mehr als 100 Worte, deshalb zum Abschluss ein paar Impressionen

Einmal klicken und Ihr kommt zum flickr Fotoalbum

 

 

posted in Herdentier, Selbstgespräche | 1 Comment

28th December 2007

MindPost delivered

Das MindNetzteil der MindPost wanderte von Cem zu mir - mir zu Sören und Sören zu Tina - für mich heisst das Mission completed ;)

posted in Aktivismus, Herdentier | 4 Comments

23rd October 2007

Schatzi, die Tickets sind fertig - Wordcamp08 in Hamburg

Kinners, wie die Zeit vergeht, nun ist schon fast wieder Weihnachten und nur einen Monat später ist es dann schon so weit - das erste Wordpress Wordcamp in Europa kommt nach Hamburg.

Der Ticketverkauf ist gestern Abend gestartet, in den 20€ “TeilnahmeVersicherungsGebühr” sind enthalten

Volle Verpflegung (2xFrühstück, 2xMittag, 2xSnack, 1xAbend) vor Ort und eine Abendveranstaltung [..] WLAN ist verfügbar.

Ich finde das sehr fair, auf einer Veranstaltung, die ich kürzlich besucht habe, hat man dafür 600 bezahlt - ohne WLAN…

Ein paar mehr Infos findet Ihr noch bei Cem, Valentin und im Wordcamp Blog.

Also meine Damen und Herren sichern Sie sich jetzt Ihre amiando

posted in Herdentier, On the road | 1 Comment

5th October 2007

Das Stöckchen von Rari

Hey mittlerweile könnte ich aus meinen Stöckchen fast ein Feuer machen und wisst Ihr was - ich mag Sie immernoch gern ;)

Diesmal ist es ein Stöckchen von Rari, dass Katha nach mir geworfen hat und wie gesagt ich spiel gern mit!

 

Was ist Dein (aktuelles) Lieblingswort?

Lieblingswort? Im Sinne der Benutzungshäufigkeit oder des Klangs? Hmm, schwierig -vielleicht “relativ”, “schon klar” und “Veränderung”?

Welche (Roman-,Serien-,Film-) Figur war als Kind Dein Held oder Vorbild?

Also ich fand ja April von Saber Rider und Catwoman toll und sowieso alle weiblichen Heldinnen die den Männern mal gezeigt haben was ne Harke ist

Bist Du manchmal schadenfroh?

Wenn jemand, der auf ganzer Linie ein überhebliches Ekel ist und/ oder ständig auf anderen rumhackt, mal auf die Schnauze fliegt kann das durchaus passieren - sonst bin ich eher diejenige die da ist wenn jemand Trost braucht und das gerne.

Merkst Du, wenn jemand mit Dir flirtet?

Meistens viel zu spät, ich bin mit Jungs aufgewachsen, habe fast nur männliche Freunde und bin deswegen relativ unsensibel was das angeht.

Wenn Du jetzt 250 Euro einfach so übrig hättest und nur für “nutzlose” Dinge (also reine Spaßsachen, Luxus) ausgeben dürftest, wofür würdest Du sie ausgeben?

Eine Übernachtung in einem guten Hotel in einem Zimmer mit Badewanne und ein bisschen Wellness - ach ja das könnte mir gefallen.

Natürlich bekommt Ivy dieses Stöckchen von mir und dazu Annika auf deren blog es eh zu ruhig ist und Valentin , der es wahrscheinlich schon hat aber doppelt hält ja besser ;)

posted in Herdentier, Quatschkopp | 2 Comments

26th September 2007

Der Stock fürs Bücherregal

Na Schau mal einer an, was da heute auf meinem Tellerrand ankam - ein Bücherstöckchen von Ivy, dass ich auch ohne das mitgelieferte Lob mit Freuden bearbeitet hätte ;)

Liest Du gerne ?

Ja tue ich, leider hab ich nur wirklich Zeit und Ruhe dafür, wenn ich beim Sport bin - klingt paradox, geht aber sehr gut.

Wenn ja, welches Genre?

Mit Genres und Klassifizierungen habe ich es ja eh nicht so aber ich lese gern Bücher die psychologisch interessant sind, von Menschen die durchs Leben taumeln aber auch gern Sci-Fi und ähm nee das sag ich hier nicht ;)

Dein letztes Buch hieß wie?

Da halte ich es so wie Ivy denn bei mir sind auch immer mind. 2 Bücher im Gebrauch - die letzen beiden waren Long way down von Hornby und Verrückt in Alabama von Mark Childress

Würdest Du es weiter empfehlen?

Definitiv - alle beide

Warum hast Du Dir genau dieses Buch zugelegt

Ich fand die Geschichte spannend und das eine wurde mir zusätzlich ans Herz gelegt von jemandem der mich gut kennt

Welches war das miserabelste Buch, dass Du je in der Hand hattest?

Keine Ahnung - sowas verdränge ich immer gleich wieder

Bist Du ein Bücherquäler? Entsorgst Du z.B. die Schutzumschläge, machst Eselsohren oder besudelst die Seiten?

Wenn es sich vermeiden lässt nicht und bei manchen bin ich extra vorsichtig um..

Was machst Du mit den Büchern, wenn Du sie gelesen hast?

..sie dann bei ebay zu verkaufen ;) Wirklich gute Bücher und Hardcover kommen dann in mein Bücherregal und als ich damals ausgezogen bin habe ich knapp 100 Bücher einem Altenheim geschenkt - fand ich irgendwie sinnvoller als Flohmarkt.

 

Soderle dann werde ich dieses Stöckchen mal an Gerhard und Nils weiterreichen, weil ich die beiden ja schon mit dem Mädchenstöckchen verschon habe ;) und dann an Katha, weil die bestimmt eine gute englische Buchempfehlung für mich hat und last but not least an sv, obwohl ich nicht weiß ob die Stöckchen mag, aber gute Bücher liest sie jedenfalls, dass weiß ich vom pp blog ;)

posted in Herdentier, Selbstgespräche | 4 Comments

2nd September 2007

Hamburg Stöckchen - And the winner is..

Der Gewinner der Hamburg Flagge steht fest.

Gewonnen hat Simone mit Ihren Buchstaben über Hamburg

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH

und nochmal vielen Dank and die anderen Teilnehmer!

posted in Herdentier | 3 Comments

  • POI & Co