5th February 2011

“Online Identität” oder kann man professionell und privat noch trennen?

Ich hatte auf diesem blog seit über einem Jahr nichts mehr veröffentlicht, der Bericht über die Organisation des barcamps in Shanghai lag gut 5 Monate fast fertig im backend rum aber die ganze Zeit hat mich die Frage beschäftigt ob und wie ich diesen blog überhaupt noch weiterführen will - und ich habe noch immer keine Antwort.

von elycefeliz

by elycefeliz

Was einmal als Pseudonymblog begann ist heute untrennbar mit meinem Namen verbunden, hier gibt es keinen klaren Fokus sondern alles von Reiseberichten über Social Media Themen bis hin zu den unterschiedlichen Events, die ich so organisiere - kurzum der kleinste gemeinsame Nenner bin ich und mein Leben.

Menschen ändern sich - dieser blog ist fast 4 Jahre alt und ich bin - auch wenn das komisch klingt - erwachsener geworden und es gibt Dinge die ich heute so nicht mehr veröffentlichen würde.  Trotzdem - mit diesem blog und eben allen seinen Beiträgen fing damals meine Leidenschaft für Social Media, bzw. damals ja noch web 2.0, an und ich glaube ohne diesen Schritt wäre ich heute nicht da wo ich bin. Einfach löschen ist damit auch keine Option. Ok, dachte ich mir, dann lass ich diesen blog einfach für Reiseberichte und privatere Dinge stehen und starte ein neues für die “professionellen” Dinge….

Genau da lag das Problem, denn da wäre der Umstand, dass ich mittlerweile mein Hobby zum Beruf gemacht habe und die Grenzen zwischen privat und beruflich fast vollständig verschwommen sind.

Sind barcamps dann privat oder gehört das irgendwie zu meiner Arbeit, was ist mit Videointerviews, dem twestival oder Social Media Themen generell?  Müsste ich dann meine Session über Social Networks in China auf dem einen und meine Session über das Leben in Shanghai in dem anderen blog veröffentlichen?

Bis heute habe ich hier keine richtige Antwort gefunden und so kam es erstmal, dass ich neben einer “offiziellen Seite” erstmal eine Art visuelle Gedanken-Sammlung aus Infografiken, Statistiken, Präsenationen und Videos aufgebaut habe. Dazu kam dann noch der Reiseblog über Shanghai, den ich Familie und Freunden gegeben habe, damit die meine Abenteuer in der grossen weiten Welt auch mitverfolgen können und noch ein drittes in dem ich schöne Bilder festhalte…

Was mir aber nach wie vor fehlt ist das Schreiben, wieder einen richtigen Ort zu haben an dem ich mich mit Themen, die mich beschäftigen auseinander setzen kann. Ich hoffe das ich hier bald auf eine Lösung komme - was meint Ihr denn dazu?

posted in Selbstgespräche, social media | 5 Comments

6th October 2009

Chicks rule the world ? Geschlechterverteilung in Social Networks

Soeben bin ich über diese adrette Visualisierung der Geschlechterverteilung in Social Networks auf dem blog von David McCandless gestolpert.

David McCandless

 

Diese Ergebnisse machten mich neugierig - dominieren Frauen Social Netorks überall?

Ich mich gleich an die Recherche gemacht und große Netzwerke für US / UK und DE  gegenüber gestellt.
Im Ergebnis sieht man, dass es bei uns in DE aber auch in UK anders aussieht. 

willkommen-bei-facebook-facebook

 

 

gender-on-facebook

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

business-network-social-network-for-business-professionals-xing

 

 

gender on XING

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

linkedin

gender-in-social-networks-linkedin2

 

 

 

 

 

 

 

 

 

logo

 

 

 

gender-in-social-networks-twitter

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

myspace-meine-freunde

 

 

gender-in-social-networks-myspace-1

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

willkommen-bei-flickr-fotosharing

 

 

 

gender-in-social-networks-flickr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fazit: Große, internationale Social Networks scheinen insbesondere in Deutschland eher Männerdomäne zu sein, die Frage ist woran liegt das?  Was machen die amerikanischen Ladies anders als die deutschen?

Eine Frage, mit der ich mich wohl doch ein wenig beschäftigen muss aber mich interessiert natürlich - was meint Ihr?

posted in Eyes wide open, social media | 1 Comment

  • POI & Co