17th July 2009

What the *piep* is social media - now and then

Eine der wohl bekanntesten Präsentationen zum Thema is die “What the f*** is social media” Präsentation von Marta Kagan.

Nun, ein Jahr später gibt es ein Update, das mit einem Zitat von Avinash Kaushik, Google’s analytics evangelist und Autor von “Web Analytics: An Hour A Day” beginnt:

twitter-_-avinash-kaushik_-oh_-social-media-is-like-t

Meiner Meinung nach mehr als nur eine “Neuauflage” der alten Präsentation, es steckt ein Jahr mehr Erfahrung drin - sehr sehr lesenswert!

posted in Sehenswert, web 2.0 | 0 Comments

16th July 2009

twestival Hamburg die 2.- twestival local

twstival_localDa ich auch auf dem twittwoch gestern Abend darauf angesprochen wurde, möchte ich es offiziell verkünden - Ja, wir haben bereits mit der Organisation des 2. twestival  begonnen.
Unter dem Namen “twestival local” kommt das 2. offizielle twestival am 12. September zurück nach Hamburg.

Das Konzept ist diesmal ein wenig anders.
Ziel ist es in diesem Falle nicht möglichst viel Geld für einen Zweck zu sammeln, sondern in diesem Fall können die Organisatoren jeder Stadt selbst entscheiden, welche Organisation unterstützt wird.

Wir sind schon in Kontakt mit Organisationen, die wir uns als “local hero” vorstellen könnten und eine erste Medienpartnerschaft haben wir auch geschlossen :)

Viel mehr Informationen gibt es noch nicht, aber wenn Ihr mich und mein Team unterstützen möchtet oder Unternehmen kennt, die uns durch Spenden unterstützen möchten - dann die Informationen gerne an mich.

Wie viel man an einem Abend bewegen kann haben wir am Abend des 12.Februars bewiesen - auf dem 1. globalen twestival wurden über 250 000$ für den guten Zweck gesammelt - davon über 800€ in Hamburg.

Lasst uns diesen Erfolg wiederholen und mit Spaß was gutes tun - tweet, meet, give!

PS: Informationen zum 1. twestival findet Ihr hier

posted in Aktivismus, twestival, web 2.0 | 0 Comments

24th May 2009

Wie lösche ich meinen Account bei… der Ausweg aus deutschen Social Networks

Ich habe eine Reihe von Accounts bei den unterschiedlichsten Social Networks.

Ab einer gewissen Menge kann dies anstrengend werden - Newsletter, Nachrichten und Informationen die jeden Tag im Postfach landen kosten Zeit.

Einen Account anzumelden geht heute schnell, wie sieht es aber aus wenn man diesen löschen möchte? Ich habe da für den deutschen Raum mal ein wenig recerchiert.

groops

Ein Dienst bei dem ich mich seinerzeits auch nur wegen dem “barcamp für Frauen” angemeldet habe ist groops.  Gut, ich wollte nicht in die Hamburg Gruppe und den Newsletter wollte ich nicht mehr haben also war da der Wunsch - raus da.

Nach langem Suchen habe endlich heraus gefunden, dass man eine Email an delete@groops.de schicken muss um dies zu tun. Darin enthalten müssen sein der Benutzername und die Emailadresse mit der man sich angemeldet hat.

Gesagt, getan am 24.03. habe ich die Email rausgeschickt. Nachdem ich 2 Wochen später schon einmal nachgesehen habe und der Account noch immer da war, musste ich heute leider feststellen, das sich dies noch immer nicht geändert hat.  Sehr schade - mehr als 1nen Monat finde ich schon sehr hart.
Das habe ich dann auch getwittert und tadaa - innerhalb kurzer Zeit kam eine Antwort von @miadonna und mein Account war gelöscht. Der Grund warum es so lange gedauert hat war wohl ein bug im deletebot (oder so), kann ja mal passieren.

mixxt

Nein, ich plane nicht meinen mixxt Account zu löschen, den brauche ich noch und ich gebe meinen Platz für das barcamp cologne 3 sicher nicht wieder aus der Hand ;)

Bei mixxt kommt man genauso einfach raus, wie man reingekommen ist. Oben in der mixxt-bar findet man den Punkt Einstellungen.

Klickt man hier rauf öffnet sich die komplette Account Verwaltung.

Unter Benutzerzugang findet man den Button - Zugang löschen. Ein Klick hierauf, das ganze noch einmal bestätigen und man ist raus.

sixgroups

Auch hier ist es einfach “rauszukommen”

Ebenfalls in die Einstellungen des eigenen Profils gehen und dort auf “account löschen” klicken.

Tribax

Hier kann man seinen Account auch nur löschen lassen. Eine Nachricht an den  Community-Support über das Kontaktformular soll es richten. Erfahrungswerte darüber, wie lange es dauert kann ich hier leider nicht bieten. Wenn Sie jemand hat freue ich mich über einen Kommentar.

StudiVZ / MeinVZ / SchülerVZ

Exemplarisch am StudiVZ und direkt aus deren AGB der Weg aus der VZ Familie, hier reicht es, wenn man sich unter:
„Mein Account“ über die Schaltfläche „Meinen Account löschen“ abmeldet. Alternativ kann der Nutzer die Kündigung einfach per E-Mail unter abmeldung@studivz.net erklären oder auch schriftlich an studiVZ unter Angabe der zuletzt für die Nutzung des studiVZ-Netzwerkes verwendeten E-Mail-Adresse richten.

Wer-kennt-wen

Und wieder ein schneller Ausweg. Einfach auf “Einstellungen” klicken und danach den Reiter “Account löschen” wählen.

lokalisten

Die Frage nach dem “wie lösche ich meinen Account” wird in der (schlecht lesbaren) Hilfe so beantwortet:
“Bitte schreibe uns eine email an deleteuser@lokalisten.de mit angabe deines spitznamens und des löschgrundes. du erhältst dann eine email mit einem link, über den du dann deinen löschwunsch nocheinmal bestätigen musst. danach wird dein account innerhalb der nächsten zwei tage automatisch gelöscht.”

XING

Wenn man Basis Mitglied ist geht auch dies ganz einfach unter mit dem Link  https://www.xing.com/app/user?op=cancel , den man in der Hilfe findet .
Als Premium Mitglied muss man zunächst den Ablauf seiner Premium Mitgliedschaft abwarten. Dies kann man mit einer kurzen Mail an den Support kündigen. Finde ich völlig ok, denn man hat ja auch dafür gezahlt.
Mal ganz abgesehen davon, dass XING seit Jahren einer meiner aktivsten Accounts ist, es mittlerweile zu meinem Alltag gehört und ich nicht auf die Idee kommen würde dies zu tun. ;)

So, das war es für heute - habt Ihr Erfahrungen gemacht mit diesen oder anderen Anbietern? Dann immer her mit den Kommentaren.

posted in Neunmalklug, web 2.0 | 3 Comments

1st May 2009

barcamps Deutschland Kalender 2009 die 2.

In den letzen Wochen hat sich einiges getan in dem barcamp Kalender für Deutschland und wie gewohnt findet Ihre alle aktuellen Termine in dem kleinen Google Kalender, den ich ständig pflege, sobald mir ein neues Camp zu Ohren kommt.

Was steht an?

Bereits an diesem Wochenende (2.und 3. Mai) findet das politcamp in Berlin statt.

Das politkcamp bringt Politiker und den barcamp Gedanken zusammen. Gerade vor dem Hintergrund der anstehenden Bundestagswahl wird es spannend zu hören wie weit die Politik in Sachen Wahlkampf im Internet ist. Bekommen wir einen deutschen Obama, oder haben deutsche Politiker noch zuviel Angst vor den Untiefen des Mitmachwebs? Wir werden es rausfinden.

Sessionplanung und Co findet Ihr übrigens hier im mixxt Netzwerk

2 Wochen Ruhe danach rächen sich mit 3 unterschiedlichen Camps an einem Wochenende. Am 23.5. starten das Fucamp im Schwarzwald, das UXcamp in Berlin  sowie das barcamp Kirchentag in Bremen.

fucamp ist ein “normales” barcamp in Furtwangen und es gibt sogar gratis Übernachtungsmöglichkeiten für die Teilnehmer.

Bei UXcamp geht es natürlich um Themen rund um user experience und das barcamp zum Kirchentag soll Kirchen  web2.0 und freie Software zur Verbesserung der Kommunikation näher bringen.

Das elbcamp, welches ein barcamp zum Thema Bewegtbild im Netz wird, dass direkt an der Elbe stattfindet, wurde leider vertagt - wenn Ihr Interesse habt, meldet Euch gerne im Netzwerk an, dann werdet Ihr informiert wenn das neue Datum feststeht.

Über das Wochenende zwischen dem 30. und 31.05 findet das railscamp in Münster statt und ich soweit ich gehört habe gibt es eine Menge ruby on rails Entwickler die sich schon jetzt sehr darauf feuen.

Das barcamp Hannover ist für den Juni angekündigt, einen festen Termin gibt es aber bisher noch nicht.

Dafür kommt am  6. und 7. Juni das barcamp cologne 3 und ein passenderes Banner hätte Sascha nicht basteln können ;)
Barcamp Cologne 3

Direkt am 12.und 13.6. kommt dann das RemixCamp in Hamburg. Klassisches Marketing trifft hier auf web2.0 und barcamp auf klassische Konferenz.
Vorraussichtlich am 20./ 21. Juni geht es mit dem gamecamp in München weiter. In den Räumlichkeiten von Microsoft (ich war mal da, die sind klasse ;) ) wird es hier 2 Tage lang um das Thema games & Co gehen.

Dann kommen 2 camp an einem Wochentag und zwar dem 25.6. und praktischerweise beide in Berlin. Das Monetization 2.0 Camp in den Räumen von zanox und das Social Media Camp.

Danach scheint es wieder das barcamp Sommerloch zu geben, denn der nächste Termin ist erst Ende August.

Bis dahin fliesst noch eine Menge Wasser die Elbe hinunter und es wird noch eine Reihe von Änderungen geben, aus diesem Grund - stay tuned, sobald ich etwas neues weiß werde ich es in dem barcamp Deutshland google Kalender aktualisieren und Ihr werdet automatisch informiert wenn Ihr diesen abonniert.

Den Link für ical bekommt Ihr mit einem Klick hier

posted in On the road, barcamps deutschland, web 2.0 | 7 Comments

1st February 2009

Das twestival Hamburg findet in der Koppel66 statt :)

Wir freuen uns verkünden zu können, das das erste twestival in Hamburg am 12.02.09 in der Koppel 66 stattfinden wird.

Aus unserer Sicht ist die Koppel perfekt und das aus mehreren Gründen:

  • sie liegt nur wenige Gehminuten vom Hauptbahnhof entfernt (Eingang an der Langen Reihe 75)
  • vom Ambiente her etwas ganze besonderes - historische Fassade, ehemalige Maschinenfabrik mit 3 Etagen und Glasdach, in der sich eine Reihe von unterschiedlichen Galerien befinden - also stilvoll und modern
  • wir haben die Möglichkeit über eine Leinwand Videos von charity:water zu zeigen und/oder eine twitter Wall zu bauen
  • und last but not least - wir haben ein Location Sponsoring bekommen - vielen herzlichen Dank an Frau Strombeck und das Koppel66 Team dafür !! und natürlich an @crasch der diese gute Idee hatte

In den nächsten Tagen werden wir uns mit dem Koppel66 Team zusammensetzten und die letzten Feinheiten klären.

Den Vorverkauf für die Eintrittskarten oder besser gesagt die Eintritts-Spende, denn diese geht zu 100% an charity:water, werden wir so bald wie möglich starten, Ihr könnt Euch aber gerne schon einmal im Netzwerk anmelden.

Was wir jetzt noch suchen sind Sachspenden für die Tombola vor Ort, einige schöne Preise konnten wir bereits für Euch aquirieren, aber jedes weitere Teil hilft uns mehr für den guten Zweck zu tun.

Meldet Euch einfach bei mir, die Sponsoren werden in einem der nächsten Artikel vorgestellt.

posted in Aktivismus, twestival, web 2.0 | 2 Comments

20th January 2009

Donnerstag 22.1. - erstes twestival Orga Meetup

Am 22.1. um 19:00 findet das erste Organisations-Meeting für das Hamburger Twestival bei den Berliner Betrügern in der Schanze statt.

Punkte die wir klären müssen

  • Location - wer hat welche Ideen, wie weit sind wir in diesem Thema?
  • Tombola - ja oder nein?
  • “Eintritt” der zu 100% gespendet wird - ja oder nein?
  • Teilnehmerzahl - was können und was wollen wir schaffen?
  • Sponsoren und Partner - wer kommt in Frage, was brauchen wir?
  • Entertainment - was können wir auf die Beine stellen? Band, Theater, DJ - wer kennt wen oder kann was?
  • PR - welche Medien wollen wir Ansprechen?
  • twitter-VIPs - wer ist einer und wen wollen wir gezielt einladen? (siehe Kommentare)
  • Zuständigkeitsbereiche - wer kann was übernehmen?

Es wäre super wenn Ihr Euch im Vorfeld schon ein paar Gedanken machen könntet - ich freue mich auf Eure Ideen und ein tolles Team :)

Und wenn wir fertig sind, können wir eingentlich gleich zu der ersten Hamburger twitterlesung rüber gehen, die ist nämlich gleich um die Ecke.

posted in Aktivismus, twestival, web 2.0 | 3 Comments

13th December 2008

LeWeb 08 - Odysee, kalte Liebe und Taxis in Paris

Ich war letzte Woche auf der Le Web in Paris - meine erste Reise in die Stadt der Liebe und leider habe ich ausser der alten zentralen Leichenhalle, in die Le Web stattfand nur Sacré Coeur und die Gegend zwischen hier und dem Gare Du Nord besichtigen können.

Schon der Hinweg gleich einer kleinen Odysee. Gebucht war ein Flug von Köln nach Berlin und von dort aus nach Paris, was die günstigste Alternative war - trotz längerer Strecke.
Ich bin am also Samstag Abend von Bonn nach Hamburg gefahren, weil das näher an Berlin ist und ich eigentlich geplant hatte, der Flug von Köln nach Berlin zu sparen. Dummerweise bin ich erst dann auf die Idee zu kommen mal bei Air Berlin anzurufen um Bescheid zu sagen, dass ich nicht in Köln, sondern erst in Berlin einsteigen werde.
Die nette Dame am anderen Ende der Leitung verkündete mir aber das das nur gehen würde wenn ich
1. 25€ Umbuchungsgebühr und
2. die Differenz zum aktuellen Flugpreis zahlen würde

Ja nee ist klar - einen Grund konnte Sie mir nicht nennen und ich frage mich wirklich was das soll, da ich in Berlin nicht nur in einen neuen Flieger umsteigen musste, sondern auch erneut durch Check in Co gehen musste…

Heisst meine Reise begann am Montag morgen um 8:00 mit einer Zugfahrt von Hamburg zum Köln/Bonner Flughafen, von dort zum Flughafen Tegel und von dort nach Paris Orly, wo ich gegen 20:00 Abends ankam.


Nach etwa einer Stunde Bahnfahrt war ich dann endlich in meiner Abstellkammer meinem Zimmer im Hotel und wie der Zufall es so wollte haben wir auf dem Weg yum OpenCoffee Club, der da eh schon zuende war Benjamin getroffen, der uns mit in die super stylische Hotelbar des KUBE Hotels nahm, wo nicht nur die Getränkepreise nobel sind sondern auch die Gäste - einen Tisch weiter saß Richard Brandson, der Chef der Virgin Group..

Wieder im Hotel angekommen stellte ich dann fest, das es eiskalt war und die Heizung habe ich auch nicht anbekommen - hiess frieren, was ja irgendwie schon ein Omen auf die LeWeb war.

Über die Le Web selbst habe ich bei berlinblase mitgebloggt - danke nochmal dafür, dass Ihr mich mitgenommen habt :)

Tja und Taxis in Paris sind so eine Sache - nach der MySpace Party haben wir versucht zu 4. (3 Herren und ich) ein Taxi zu bekommen.. nachdem etwa 20 Taxis mit angeschalteten Lichtern einfach an uns vorbei gefahren sind haben wir bzw die 3 Herren 3 Taxifahrer angesprochen, die nur heftig den Kopf schüttelten und weiterfuhren. Erst als ich das Wort ergriff klappte es auf Anhieb ich vermute aufgrund dieser 3 Faktoren

  1. ich bin eine Frau
  2. Ansprache auf französisch
  3. nicht den Ort “Gare du Nord” benutzen bevor man drin sitzt ;)

Kann mir jemand dieses Phänomen erklären? Ok schnell bekommt man mit das die Taxifahrer total genervt sind, wenn sie den Beifahrersitz freimachen müssen (aber dafür kostet die 4.Person ja auch Aufschlag) und das Bahnhofviertel ist nicht wirklich das beste - aber wollen die da kein Geld verdienen? Wirklich seltsam..

posted in On the road, Selbstgespräche, web 2.0 | 1 Comment

12th September 2008

Das artcamp im sicheren Hafen - die Fusion aus Kunst und web2.0 kann starten

Seit gestern Mittag steht es fest - das artcamp hat nicht nur die Unterstützung von einer Reihe von tollen Sponsoren, sondern auch eine Location in der Hamburger Innenstadt.

Somit steht fest - das artcamp ist von der Seenot in den sicheren Hafen gekommen und das auch dank Eurer Hilfe - den vielen Kontakten, die uns vermittelt wurden, den Ideen wo man noch fragen könnte und die moralische Unterstützung, die über Absagen und Rückschläge geholfen hat.  Am Ende ist alles gut - wir haben Räume, WLAN und Verpflegung für alle, spannende Gäste, einen kreativ Wettbewerb und tolle Partner - vielen Dank an Euch alle*!!

Heute Mittag um 12 werden wir im artcamp blog verkünden wo genau das artcamp stattfinden wird und was dann noch fehlt sind viele weitere Anmeldungen um die Räume mit Leben zu füllen.

Wir freuen uns auf Euch und please spread the word !!!

* robert , franz, cem, christian, oliver, stefan, oliver, sascha, brenrhad, jan, christian, visual blog, fragrcrowncrow, microsoft, wer weiss was, mygallfrosta, sonntagmorgen, puretea, viva vino, eve, mymuesli, apollinaris und und und - wessen ping ich übersehen habe, bitte Entschuldigung und bitte melden!!

posted in Aktivismus, barcamps deutschland, web 2.0 | 9 Comments

19th August 2008

Der ultimative web 2.0 Song - wer macht das Video ?

Ich finde treffender als mit dieser Textpassage kann man den ganzen Hype rund um twitter, social networks, blogs und Co nicht bescheiben.

because we are your friends you`ll never be alone again…

Das Wort Freund hat nicht nur für mich in dieser web2.0 / social media / whatever you may call it - Welt eine ganz eigene Definition und egal zu welcher Tages oder Nachtzeit man online ist, irgendwer ist immer da - man ist niemals allein.

Und weil mein Gehirn dazu neigt alles was mir durch den Kopf geht in Bilder umzuwandeln hatte ich auch gleich eine Idee für ein Video dazu, eine Kombination aus Screenshots, Fotos und kleinen Videos von barcamps - die Frage ist wer kann sowas?

Vielleicht könnte man das ja auch als Projekt für das Filmcamp anreissen?

posted in barcamps deutschland, web 2.0 | 0 Comments

27th July 2008

Skitch + Screencast + Windows kompatibel = Jing

Zur Zeit muss ich des öfteren mal Screenshots machen, was bisher immer ziemlich aufwendig war - WindowsTaste + Druck, Photoshop aufmachen, neues Bild, mit Strg+V einfügen, bearbeiten und speichern.

Entsprechen haben mich Mac User mit Skitch jedesmal auf neue neidisch gemacht - ein Klick, Fenster aufziehen, bearbeiten, speichern - fertig.

Da ich mit meinem Rechner arbeiten muss und keine Zeit habe mich mit schlechter Hardware rumzuärgern (und wenn ich mir die MacBook Besitzer um mich herum so ansehe scheint es dafür eine Menge Potential zu geben) kommt der Wechsel zur Zeit nicht in Frage, deswegen habe ich mich auf die Suche nach einer Alternative gemacht.

Zuerst habe ich natürlich bei Skitch selbst vorbei geschaut, aber ohne Erfolg - die arbeiten zwar an einer Version für Windows, die ist aber noch nicht zu bekommen.

Also weiter gesucht bei Tante Google und da plötzlich ging die Sonne auf - Jing Project - ein screenshot + screencast + sharing  Tool für Mac und Windows.

Meine ersten Test haben mich überzeugt, mehr noch - ich bin begeistert

  • Das handling ist super - einfach auf die Sonne auf dem oberen Bildschirmrand klicken und loslegen
  • oder einen Hotkey für die Funktion anlegen und dann loslegen
  • Pfeile und Textfelder draufsetzen, Highlights setzen und speichern
  • Direkte Anbindung an flickr, ftp, screencast.com und files
  • Schritt für Schritt Anleitung im blog
  • und last but not least - es sieht gut aus - alles so schön web2nullig hier ;)

Meiner Meinung nach ein Spielzeug, das mir das Leben echt vereinfacht und dazu auch noch for free - was will man mehr ?


posted in Sehenswert, Werkzeugkasten, web 2.0 | 2 Comments

22nd July 2008

unmoralisches Angebot bei studiVZ (UPDATE)

Ich dachte ich gucke nicht richtig als ich gerade diese Nachricht hier über studiVZ bekommen habe.

OK einige User und Gruppen bei StudiVZ sind nicht unbedingt für politische Korrektheit bekannt und wie ich gerade in der letzten Ausgabe der blond gelesen habe gibt es sogar ein paar Gruppen deren Ambitionen deutlich weitergehen

Bei StudiVZ bieten Studentinnen Sex gegen Taschengeld an, auf GayRomeo kann man komplette Escort-Profile einrichten, ein Student verkauft Tantra-Massagen im WG-Wohnzimmer: Was ist los mit diesen Leuten? Ist Sex nur noch eine Ware? Wo bleibt die Romantik? Blond fragt nach bei den Hobby-Huren und erklärt euch, was Sex gegen Geld mit eurer Psyche macht Quelle: www.blondmag.de

Genau diese Frage stelle ich mir gerade - was ist los mit diesem Gerhard?

Ok, der werte Herr ist also auf der Suche nach einem Dreier aber warum tut er das auf dieser Plattform? Kann mir das irgendwer erklären?

UPDATE: Mittlerweile existiert das Profil von Gerhard (dafür habe ich Post von einem scheinbar schizophrenen anderen Gerhard bekommen ;) )nicht mehr - ob selbst gelöscht oder gelöscht worden weiss ich nicht, aber ich vermute letzteres.
Wieso? Weil ich von mehreren Seiten gehört habe, das StudiVZ derartigen “Verkehr” auf der Plattform durchaus kritisch verfolgt und sich so gut es geht darum kümmert, das es nicht passiert.

posted in Eyes wide open, Landplagen, web 2.0 | 10 Comments

17th April 2008

Ich bin im Film - in Web 2.0 der Film

Es war auf dem barcamp Berlin 2, mein erstes barcamp überhaupt und ich war total überdreht, habe die Nacht davor aufgrund einer fehlenden Heizung (im November) so gut wie nicht geschlafen und war dazu ziemlich überrascht als man mir die Kamera vor die Nase hielt..

Na ja nichtsdesto trotz haben Sie die Schnipsel verwendet in denen ich spreche und damit habe ich meine kleine Rolle im web2.0 Film.

Viel Spaß dabei, am besten gemütlich zurücklehnen, denn es sind mehr als 30 Minuten…

Und a pro pros meine anti pro ana Kolumne - daran arbeite ich natürlich weiter und ich finde es wirklich toll, das sich so langsam aber sicher einige Kontakte sowie Aktivitäten darüber entwickeln - dazu demnächst auch wieder mehr - versprochen!

posted in Eyes wide open, On the road, web 2.0 | 1 Comment

  • POI & Co