31st October 2007

Wie pervers seid Ihr eigentlich?

Seit kurzem tauchen hier immer mehr Besucher via Google auf, die nach Schlagworten wie

  • Magersüchtige Fetisch
  • Magersüchtig Porno
  • Pro Ana ficken
  • anorexia pervert dream

und dergleichen suchen.

Irgendwas scheint in diesen Köpfen ganz gewaltig schief zu laufen..

posted in nur so | 2 Comments

31st October 2007

Beruf, Berufung, Sinnsuche und die Frage was zum Teufel mach ich hier ?

Mitten auf der Xtopia hatte ich ein sehr langes, intensives Gespäch über das Thema Beruf, die damit verbundene Sinnfrage und die Unzufriedenheit, die daraus resultiert wenn man das Gefühl hat nicht wirklich dass zu tun was man wirklich möchte.

Dieses Gefühl stellt sich paradoxerweise unabhängig davon ein, wie erfolgreich man gerade in seinem Job ist - natürlich erhöhen permanente Misserfolge die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person unzufrieden im Job ist, aber selbst solche Umstände führen nicht zwingend führen, dass man die Ursache in der Tätigkeit an sich erkennt.

 

Doch fangen wir einmal ganz von vorne mit der Definition an:

Gemäß Wiktionary kommt das Wort Beruf nicht, wie man sich vielleicht wünschen würde, von “Berufung” sondern von “berufen” und wird definiert als

“..diejenige institutionalisierte Tätigkeit, die ein Mensch für finanzielle oder herkömmliche Gegenleistungen oder im Dienste Dritter regelmäßig erbringt, bzw. für die er ausgebildet, erzogen oder berufen ist. Im Allgemeinen dient die Ausübung eines Berufes der Sicherung des Lebensunterhaltes.”

In Deutschland steht vor dem Beruf normalerweise eine Ausbildung in Form von Studium oder Berufsausbildung, d.h. entscheidet relativ früh, was man theoretisch für den Rest seines Lebens tun will.

Wirklich einfach ist das nicht -man wird heutzutage mit einer Vielzahl von Ausbildungsberufen und Studienmöglichkeiten konfrontiert, muss die wirtschaftlichen Perspektiven und die gesellschaftlichen Akzeptanzen beachten, dazu kommen die Wünsche der Eltern und last but not least die eigenen Fähigkeiten und Träume.

Dementsprechend entwickelt sich diese Entscheidung schnell zum Eiertanz, die Leidenschaft fürs Malen und der Wunsch nach einem Kunststudium wird von den Eltern, die beide den Titel Dr.med. tragen, mit dem Kommentar “ach Kindchen, dass ist doch brotlose Kunst” quittiert, manche Ausbildungsberufe führen an den Rand der Armut, mancher Studiengang direkt zum Arbeitsamt…

Wie auch immer die Entscheidung letztendlich zustande gekommen ist, in der Konsequenz investiert man nun erstmal ein paar Jahre Zeit in seine Ausbildung. Jede Investition verleitet den Menschen dazu an einer Sache festzuhalten und noch mehr zu investieren wenn er vor die Frage gestellt wird - aufgeben oder weitermachen ? Schmeisse ich meinen Job hin und fange etwas völlig neues an?

Dieses “efford justification” Phänomen wird eines meiner nächsten Themen sein und dann noch mal ausführlicher erörtert..

Ich finde es erschreckend zu lesen, dass laut DGB Index im Schnitt jeder 3. sogar extrem unzufrieden mit seiner Arbeit ist und muss gleichzeitig feststellen, dass ich auch nicht zu dem 12% gehöre, die ihren Arbeitsplatz als umfassend positiv bewerten.

 

Was aber führt nun zu einer latenten bis permanenten Unzufriedenheit?

 

Mal wieder eine Frage, die man nicht generell beantworten kann.

Oftmals hilft es schon sich Klarheit darüber zu verschaffen wo die persönlichen Ursachen liegen, denn wenn man sich darüber bewusst ist, was einen wirklich stört hat man zumindest die Chance etwas zu ändern.

Mal abgesehen davon, dass es zumindest theoretisch immer die Möglichkeit gibt sich nach einer Alternative umzusehen, kann man smit kleinen Veränderungen eine Menge in Bewegung setzen.

Doch wie so oft ist eine wieauchimmer geartete Veränderung auch mit Angst verbunden - wenn ich nicht mehr jeden Tag freiwillige Überstunden mache, was werden dann die Kollegen denken? Mein Job gibt mir Sicherheit, soll ich die wirklich aufzugeben? Kann ich auch mal ein Projekt ablehnen ohne das man mich für faul hält?

Angst wirkt hier wie eine Injektion von Morphium, man versinkt mehr und mehr in dem Gefühl, fehl am Platze zu sein, die Arbeit fällt schwer, man schaltet ab, ist nicht mehr bei der Sache, macht Fehler und dadurch wird die Arbeit nur noch unangenehmer. Es gibt Stress, Streit mit Kollegen, man fühlt sich selbst inkompetent und das Selbstwertgefühl sinkt.

Wenn man nicht den Nothebel zieht und sich klar macht, was da gerade passiert, dann sitzt man irgendwann in einem tiefen Loch, aus dem man nur noch mit professioneller Hilfe wieder raus kommt - aber muss es wirklich so weit kommen?

Der erste Schritt ist wie gesagt die Selbstreflektion - was stört mich, was will ich, was kann ich persönlich tun, wovor habe ich Angst, wer kann mir helfen ?

Diese Fragen muss jeder für sich selbst beantworten, den Weg der folgt selbst gehen.

Der eine schafft es von heute auf morgen sein Leben umzukrempeln, der andere geht mit kleinen Schritten und braucht ein bisschen länger - das wichtige jedoch ist, dass man überhaupt anfängt zu laufen

 

Der Weg ist das Ziel

und wenn man weiß wo man hin will kann man fast alles schaffen. Das war das philosophische Wort zum Mittwoch ;)

posted in Selbstgespräche, tiefe Einblicke | 2 Comments

30th October 2007

Warum machen die sowas? Rechtfertigung von Grausamkeit

 

Wer macht sowas?

Diese Frage stellt Dieter gerade vor kurzem in seiner gewohnt prägnant-provozierenden Art

Die Frage nach dem “wer” kann ich nicht beantworten, denn ich kann und will mich gar nicht in die Gedankenwelt einer Person hineinversetzen, die es für notwendig hält sich über das Leid anderer auf so eine Art und Weise lustig zu machen.

Da ich mich allerdings mit dem Thema “Rechtfertigung von Grausamkeiten” eine ganze Weile beschäftigt habe, möchte ich hier ein bisschen über die Frage nach dem “warum” spekulieren.
Spekulation ist dabei relativ, denn es ist ein empirisch validiertes Phänomen, dass im Rahmen der Theorie der kognitiven Dissonanz (welche auch sonst..) ausgiebig untersucht wurde.

Führen wir uns zuerst nochmal die Sachlage vor Augen um die es mir hier geht:

Im Örtchen X gibt es eine Ausländerbehörde. Bereits in der Vergangenheit gab es schon mal Stress, weil die Mitarbeiter dieser Behörde sich lustige Visitenkarten mit Texten wie „Never Comeback Airlines“ oder „Wir buchen, Sie fluchen“ drucken ließen.

Sowohl die Tätigkeit, als auch die Betroffenen werden ins lächerliche gezogen und abgewertet, leider ein typisches Schema, dass man nicht nur in dieser Situation beobachten kann.

Abstrahieren wir zunächst einmal - was passiert hier?

Ein Mensch tut etwas, dass einem anderen Menschen “Schaden” zufügt und wertet anschließend Person und Situation ab.

 

Ich denke, wir können uns darauf einigen, dass eine Abschiebung immer mit negativen Konsequenzen verbunden ist, erst recht, wenn dabei Familien getrennt oder hier aufgebaute Existenzen zerstört werden..

Trotzdem bewegen wir uns erstmal weg von den Beamten, hin zu der geschützten Umgebung eines Experiments, dass David Glass mit willigen Versuchskaninchen Studenten durchführte.

Die Studenten erklärten sich dazu bereit, einem anderen Menschen schmerzhafte Elektroschocks zu geben und in der Folge konnte beobachtet werden, dass die Probanden ihr Opfer herabwürdigen.

Warum tun die sowas ?

Hier kommt die Theorie der kognitiven Dissonanz ins Spiel. Wie schon mal erwähnt, tendiert der Mensch dazu sich als anständiges und kluges Wesen zu sehen.

Selbst wenn man dazu angewiesen wird, bleibt das verabreichen von Elektroschocks moralisch höchst bedenklich und widerspricht dem Bild des “braven Bürgers”.

Dieser Widerspruch führt zu einer unangenehmen inneren Spannung - Dissonanz, die den eigentlichen Prozess in Gang setzt.

Unbewusst wird nach einer Legitimation dafür gesucht, es kann ja nicht sein, dass man als anständige Person einem anderen anständigen Menschen grundlos schadet.

Welche Möglichkeiten gibt es hier?

Entweder,

  1. man überzeugt sich selbst davon, dass man ein fieser Mensch ist und dann macht man das eben so,
  2. man überzeugt sich davon, dass das was man tut gar nicht so schlimm ist,
  3. man überzeugt sich selbst davon, dass der andere ein schlechter Mensch ist und es verdient hat so behandelt zu werden.

Wir haben ja schonmal gelernt, dass Möglichkeit 1 eigentlich keine ist, weil Sie mit einer Reihe von weiteren Dissonanzen einhergehen würde.

Möglichkeit 2 ist in dem Experiment mit den Elektroschocks auch keine wirkliche Alternative - wie soll man die Tat an sich herunterspielen? Sich einreden Stromschläge tun nicht weh oder der Typ ist bestimmt ein Masochist und steht auf sowas? Wohl eher nicht..

So wie es aussieht blieb in diesem Falle nur die Abwertung des Opfers übrig. Auffällig war dabei, dass die Abwertung mit dem Selbstwertgefühl der Probanden positiv korreliert war d.h. je höher der Selbstwert, desto mehr wurde das Opfer nieder gemacht. Oder wie der Meister sagt:

“Man betrachte die Ironie: Gerade weil ich mich für einen so netten Menschen halte, muß ich mich, wenn ich Ihnen Schmerzen zufüge, davon überzeugen, daß sie ein Schuft sind. Anders gesagt, weil so nette Menschn wie ich nicht irgendwelchen unschuldigen Menschen weh tun, müssen sie alle Gemeinheiten verdiehnt haben, die ich Ihnen zugefügt habe.” (Aronson 1994, S. 227)

Aronson selbst vermutet, dass dieses Phänomen auch bei Soldaten , dieim Krieg mit zivilen Opfern konfrontiert werden eine Rolle spielt.

Im Anschluss an den Vietnam-Krieg sagten die Psychiater von Leutnant Calley vor dem Kriegsgericht aus, er habe

“das vietnamesische Volk mehr und mehr als Untermenschen betrachtet” (ebd. S.228)

Natürlich kann es tausende andere Gründe dafür gegeben haben, aber ich denke der vorgestellte Mechanismus liefert eine Plausible These dafür wie es dazu gekommen sein könnte.

Das gefährliche daran ist, dass wenn man erstmal anfängt eine bestimmte Gruppe von Menschen per se abzuwerten, sich über sie lustig zu machen und sie nicht mehr als Menschen zu sehen, dass gleichzeitig die Hemmschwelle sinkt Ihnen etwas “anzutun”.

 

Und da wären wir wieder bei den Beamten (wobei ich hier besser noch einmal ausdrücklich betonen möchte das es hier um den Mechanismus geht, bevor jemand auf die Idee kommt mich abzumahnen weil ich Ihn mit Kriegsverbrechern verglichen habe…)

 

Das hier die Hemmschwelle mittlerweile schon sehr niedrig sein muss, erscheint mir obsolet. Vielleicht sollte denen mal jemand die Brille aufsetzen, damit die mal wieder klar sehen und nicht vor lauter Selbstreferentialität, weiterhin der Meinung sind “nix böses zu tun” - denn wir sind ja alle anständige Menschen…

Quelle: Aronson, E. (1994),Sozialpsychologie: menschliches Verhalten und gesellschaftlicher Einfluß, Heidelberg [u.a.].

posted in Ich hasse das, Neunmalklug | 3 Comments

28th October 2007

Keine Sorge

Nun war es soweit, die erste Email hat mich erreicht in der ich gefragt wurde ob es mir gut geht bzw. was zur Zeit mit mir los ist.

Ich weiß die letzen Wochen habe ich relativ viel 0/8/15 Kram geschrieben, mir ist klar das man das merkt und es tut mir auch wirklich leid.

Zur Zeit ist es einfach so das mich meine aktuelle Situation irgendwie blockiert, ich bin mit mir selbst und meinem “so called life” nicht so wirklich im Reinen, sehr nachdenklich und unruhig.

Das wiederum wirkt sich auf mein schreiben aus - ich sitze vor der Tastatur, weiß was ich schreiben will aber kann es nicht formulieren, die Worte klingen unsinnig, belanglos und dann schreibe ich lieber etwas was auch so intendiert ist oder eben über Dinge, die ich erlebt habe..

Aber keine Sorge, dass geht vorbei, ich habe schon ganz andere Probleme gemeistert, alles ein Frage der Zeit.

Trotzdem Danke für die Fürsorglichkeit.

posted in Selbstgespräche, tiefe Einblicke | 1 Comment

26th October 2007

a secret member of the backstreet boys

 

posted in Quatschkopp | 0 Comments

25th October 2007

Bademeister ? Ja die Ärzte kommen nach Hamburg

Am 12. und 13. Dezember spielen die Ärzte wieder in der Colina Colorline Arena und wie bei den beiden Touren zuvor werde ich wieder dabei sein.

Die Konzerte “der besten Band der Welt” bringen einfach Spaß und im Gegensatz zu manch anderer Band scheinen die Ärzte dass genauso zu sehen, denn die Konzerte sind immer sehr lang und eine Zugabe jagt die nächste.

Kurzum - ich freu mich drauf : )

posted in On the road, Sehenswert, Selbstgespräche | 2 Comments

24th October 2007

Eva Hermann in spe?

So musste ich mich gerade neulich in einer Frauenrunde betiteln lassen..

Unverschämt, wie ich finde, denn der Grund dafür war schlichtweg die Tatsache dass ich als einzige hinter folgenden Angaben ein Kreuzchen machen konnte

Ich kann

  • kochen (mach ich fast jeden Tag),
  • backen
  • nähen und schneidern,
  • Wäsche waschen (macht doch die Maschine)
  • bügel wenn ich will tu ich aber nicht
  • Gäste bewirten und tue das gern
  • Geschenke für Familie, Freunde und Co aussuchen
  • Babysitting und Kinderbespaßung
  • auch mal nachgeben damit er zufrieden ist
  • schlecht nein sagen aber nicht mehr lang

Na ja und noch hier und da ein paar Dinge die ich meiner streng patriarchischen Grundausbildung zu verdanken habe…

Nichts desto trotz lass ich mich nicht in die Eva Kiste stecken, nee geht gar nicht Mädels.

posted in Quatschkopp, Selbstgespräche | 4 Comments

23rd October 2007

Traumdeutung

Es ist gerade mal 5 Uhr morgens, ich habe eine unruhige Nacht voller Albträume hinter mir und fühl mich total gerädert.

Die Szenarien die mein Kopf im Schlaf projiziert sind leider jedesmal zu authentisch und haben zuviel Bezug zur Realität und/oder Vergangenheit, dass ich nicht so einfach drüber hinweg gehen kann.

Solche Träume tun weh, reissen alte Wunden auf und lösen innere Unruhe aus. Warum kommt das alles gerade jetzt wieder hoch?

Ich glaube an Traumdeutung , nicht in dem Sinne von “Gurke = Wunsch nach Sex”, sondern die individuelle Ableitung der grundlegenden Motive.

Der Mensch tendiert dazu bestimmten Angelegenheiten in seinem Leben zu verdrängen.

Diese selektive Wahrnehmung kann sinnvoll sein, wenn einem dadurch unnötige Schmerzen erspart bleiben oder man noch nicht bereit ist ein Ereignis zu verarbeiten.

Das Schwierige daran ist, den Zeitpunkt abzupassen an dem diese verzerrte Wahrnehmung dazu führt, dass man Entscheidungen trifft, deren nachteilige Konsequenzen, die Vorteile kompensieren und man im Endeffekt schlechter da steht als wenn man sich der Realität gestellt hätte.

Genau an dieser Stelle setzten meistens die Träume ein, quasi als Zeichen des Unterbewusstseins dafür, dass was faul ist im Staate Dänemark.

 

Was genau muss aber jeder für sich selbst herausfinden…

posted in Neunmalklug, Selbstgespräche, tiefe Einblicke | 1 Comment

23rd October 2007

Schatzi, die Tickets sind fertig - Wordcamp08 in Hamburg

Kinners, wie die Zeit vergeht, nun ist schon fast wieder Weihnachten und nur einen Monat später ist es dann schon so weit - das erste Wordpress Wordcamp in Europa kommt nach Hamburg.

Der Ticketverkauf ist gestern Abend gestartet, in den 20€ “TeilnahmeVersicherungsGebühr” sind enthalten

Volle Verpflegung (2xFrühstück, 2xMittag, 2xSnack, 1xAbend) vor Ort und eine Abendveranstaltung [..] WLAN ist verfügbar.

Ich finde das sehr fair, auf einer Veranstaltung, die ich kürzlich besucht habe, hat man dafür 600 bezahlt - ohne WLAN…

Ein paar mehr Infos findet Ihr noch bei Cem, Valentin und im Wordcamp Blog.

Also meine Damen und Herren sichern Sie sich jetzt Ihre amiando

posted in Herdentier, On the road | 1 Comment

22nd October 2007

Makro Mania oder der Fetisch fürs Detail

In nicht allzu ferner Zukunft werde ich mir eine neue Kamera zulegen, weil meine alte natürlich pünktlich nach Ablauf der Garantie immer mehr Macken entwickelt - ständig erkennt sie die Batterien nicht und geht dann fröhlich an und aus so wie es ihr passt.

Diese Allüren zwingen mich leider dazu ihr den Laufpass zu geben - aber noch weiss sie nix davon und hat mir gestern sogar ganz brav gedient, das Ergebnis, wenn man mich am Sonntag nachmittag in eine Gärtnerei lässt, seht ihr in der Galerie.
Ach und wenn jemand zuviel Geld hat - Spenden sind natürlich herzlich willkommen ;)

posted in Eyes wide open | 2 Comments

20th October 2007

Fasten your seatbelts and get ready for popfly

Popfly ist endlich raus aus der closed beta und nun offen für jeden, der Spaß daran hat ohne Programmierkenntnisse Mashups zu bauen.


Die unterschiedlichsten Applikationen und Services können per Mausklick verbunden werden, so kann man beispielsweise auf der Weltkarte seine Kontakte von twitter oder facebook anzeigen oder einen Multiblogfeed bauen, oder oder oder…

Was popfly genau ist und einen tieferen Einblick darüber was man damit machen kann findet Ihr hier.

Ich hatte die Ehre schon seit ein paar Tagen damit rumspielen zu können, mein erstes und entsprechend simples Projekt war eine Fotoshow, die ich mit Bildern von bestimmten Koordinaten füllen kann - als Beispiel, wie sollte es anders sein, habe ich Hamburg und die Alster genommen.

In diesem Sinne - viel Spaß damit :)

posted in Sehenswert, Xtopia | 7 Comments

18th October 2007

evil spam

Was war das denn Bitte?

Ein Spam Kommentar, dass man nicht über die Kommentarseite, sondern nur direkt in der MySQL Datenbank löschen konnte ?

Hätte man mir nicht erst vor kurzem gezeigt, wie so eine Wordpress Datenbank aussieht, hätte ich ziemlich blöd vor diesem Link gestanden - relativ harmlos mit “endlessspringbreak” tituliert aber offensichtlich auf eine auf eine Porno - Seite ausgerichtet.

Ist sowas normal und noch viel wichtiger - wie kann man sich dagegen schützen ?

Jemand ne Idee?

posted in nur so | 1 Comment

17th October 2007

Herbst - Melancholie

Stürmische Winde - bitterkalt
zerstörerische Kräfte - Jahrtausende alt
Der Himmel im verwaschenen grau
Gedanken und Stimmung entsprechend lau
Gesichter der Menschen - starr und bleich
gefangen in Routine - jeden Tag gleich
Mechanisch wie Roboter , ein Zähnchen im Rad
Das Denken gleichgeschaltet auf eine Art
Blind , taub und stumm vor gesellschaftlichem Zwang
Der Weg zur Erkenntnis - unendlich lang

Prämisse ist - einfach nur funktionieren

anstatt auszusprechen was falsch läuft - ignorieren

Was kann ich schon machen und mir geht es gut
wer so denkt hat schon verloren allen Mut

 

Lieber ein Blinder unter den Blinden sein
statt zu erkennen und dazustehen allein
Muss man immer akzeptieren wie es ist
musst Du verleugnen wer Du bist ?

Ich sag Dir änder Dich nicht ,bleib Dir treu

habe vor Dir selbst keine Scheu
Wenn genug Menschen erkennen
das immer nur im Kreis sie rennen

Fremdbestimmt durch Menschenhand
Gefangener im freien Land
Wenn sie sich losreissen ,wie von Ketten aus Stahl
nicht mehr denken was man von oben befahl
Das wird wie eine Reihe aus Dominos

- doch wann geht sie endlich los ?

posted in nur so | 2 Comments

16th October 2007

Jeder Tag ist Muttertag

Warum? Seht selbst

 

 

via Ivy und dort gibt es auch den Text :)

posted in Sehenswert | 0 Comments

16th October 2007

Mein erstes Mal Silverlight - pures Nachahmungslernen

Mein erstes Silverlight Projekt - eine Foto Gallery

silverlight_gallery.jpg

Ich bin gerade fleissig dabei dieses Projekt Stück für Stück nach dem Tutorial von designwithsilverlight und mit eigenen Bildern nachzubauen.

Alles noch in der Beta Phase weil manches noch nicht so ist wie ich will - aber doch schon ganz hübsch oder ?

posted in Xtopia | 2 Comments

  • POI & Co