21st November 2007

PETA Street Team - Tierquäler sind Mörder

Meinen treuen Leser wird ausgefallen sein, dass ich mich immer wieder gerne für PETA engagiere, insofern war es nur konsequent, dass ich endlich mal deren Street Team beigetreten bin.

Versteht mich nicht falsch, in Sachen Vegeatrierin gehöre ich meiner Meinung nach noch der verträglichen Fraktion an, denn ich lasse jeden essen was er will ohne dumme Kommentare dazu abzugeben - zumindest solange man mich im Gegenzug auch das essen lässt was mir schmeckt - auch wenn das Eis zum Frühstück bedeutet.

Das ist demnach der einzige Punkt in dem ich mich nicht aktiv hier und überall dort wo es mir live begegnet engagieren werde aber alle anderen Aktionen unterstütze ich gerne und aus voller Überzeugung.

Alle Projekte die bei PETA im Fokus sind haben als Quintessenz den Kampf gegen Tierquälerei gemeinsam.

Ob Pelztierzucht, Tierversuche oder Massentierhaltung um Fastfood-Ketten zu versorgen, es wird schlichtweg dagegen protestiert, dass Tiere aus ökonomischen oder wie auch immer gearteten Motiven unnötig gequält werden und diesen Protest kann ich aus tiefsten Herzen unterschreiben.

Tiere sind die besseren Menschen

Ich weiß nicht von wem dieser Ausspruch stammt aber für mich ist er vollkommen wahr.

Tiere geben einem immer genau das zurück was man Ihnen gegeben hat, egal in welche Schwierigkeiten man gerät - Tiere sind einfach da, ohne dumme Sprüche oder Vorwürfe zu machen.

 

Also warum sollte man Tiere quälen wenn es auch anders geht?

 

Niemand braucht heute mehr einen Pelz um nicht zu erfrieren, niemand muss Tierversuche machen, denn es gibt auch Alternativen und ja es wäre auch ein Leben ohne Massentierhaltung möglich , wenn der Konsument umdenken würde…

Ich weiß das wird nicht so schnell passieren aber vielleicht lassen sich ein paar Herren der Schöpfung ein bisschen von der nackten Alicia Silverstone beeinflussen

posted in Aktivismus | 2 Comments

20th November 2007

Pokerface feat. Heulboje

Emotionen zeigen zeigen im Alltag? Schwieriges Thema, bei dem man ganz klar differenzieren muss um was oder besser gesagt um welche Situation es geht.

Vor dem Chef in Tränen auszubrechen ist sicherlich keine gute Idee, während die gleiche Maßnahme gegenüber dem Partner zumindest ein deutliches Zeichen für “ich kann einfach nicht mehr” sein kann, dass er in leisen Tönen übersehen oder gar ignoriert hätte.

Dabei sind gerade Tränen eine diffizile Angelegenheit, mal ganz abgesehen von der Tatsache, dass es viele Arten von Tränen gibt, die auf den unterschiedlichsten Gefühlen aufbauen (Trauer, Freude, Scham, Verzweiflung, Erleichterung etc..) werden Sie auch gern mal genutzt um Menschen zu manipulieren.

Schon manche Babys lernen, dass Sie ihre Eltern mit dieser Methodik im Griff haben, Kinder schmeißen sich auf den Boden und brüllen so lange bis Mama wieder lieb ist und die Ehefrau weint bittere Tränen wenn er sich vor dem Besuch bei seinen Schwiegereltern drücken will…

 

Aber nicht nur Tränen sind manipulativ - viel schlimmer ist in meinen Augen noch das Pokerface - Schweigen, leerer Blick, völlig emotionslose Mimik und die eiskalte Distanz mit der man in diesem Augenblick konfrontiert wird macht einen vollkommen machtlos.

Diese Reaktion vereitelt jegliche sinnvolle Kommunikation, man fühlt sich wieder wie ein kleines Kind, dass seinem Vater gegenübersteht, der nun mal per se Recht hat und der es schlichtweg nicht nötig hat zu diskutieren.

Manchmal kann man noch nicht mal einschätzen, was man in den Augen des anderen gerade falsch gemacht hat und wer soll so herausfinden wofür man sich entschuldigen sollte?

Jeglicher Gefühlsausbruch ist in einem solchen Moment dann zwecklos - im Gegenteil wer auf dieses Spielchen einsteigt wird meist mit noch mehr “Nichtbeachtung” gestraft und das tut dann nicht nur noch mehr weh, sondern bestärkt den anderen in seiner infantilen Strategie - auf den Boden legen und heulen bis Mutti wieder lieb ist…

Menschen die ständig und vorsätzlich eine dieser Strategien anwenden um andere zu manipulieren sollten meiner Meinung nach unbedingt mal darüber nachdenken einen Spezialisten zu konsultieren um zu evaluieren was da in der Kindheit schief gelaufen ist.

Eine Tatsache haben alle Gefühle gemeinsam - wer Gefühle zeigt macht sich selbst verletzlich und angreifbar.

Ein Pokerface ist deswegen wie beim Texas hold em in meinen Augen auch eine Schutzmaßnahme, der Mensch hat Angst. Vielleicht vor der Erkenntnis unrecht zu haben oder davor das die so unterbrochene Diskussion eskalieren könnte, oder vielleicht einfach vor sich selbst?

Die Antwort ist individuell verschieden und ich würde mir wünschen das all die Schweiger da draussen mal überlegen, wie selbige lauten würde, denn ihr wisst doch - Einsicht ist der erste Schritt zur Besserung..

posted in Ich hasse das, Selbstgespräche | 3 Comments

16th November 2007

just a girl

State of mind

 

 

No further comment ;)

posted in Selbstgespräche, tiefe Einblicke | 7 Comments

15th November 2007

Und wer hat es gesagt? Schäuble Wegtreten 2.0

Mein Optimismus war berechtigt - das Ziel ist mittlerweile sogar überschritten.

Zugegeben mit etwas Verspätung, aber nicht minder beeindruckend wie ich finde.

Der erste Teil der Unterschriften müsste mittlerweile schon beim Petitionsausschuss eingetrudelt sein, wie gern würde ich die Gesichter beim Anblick von 303 Seiten Protest sehen…

Um dem ganzen Nachdruck zu verleihen läuft die Aktion aber weiter, also falls es da draussen immer noch jemanden gibt der nicht unterschrieben hat, einmal bitte hier entlang.

 

posted in Aktivismus | 1 Comment

14th November 2007

Letzte Chance - Sammelklage gegen die Vorratsdatenspeicherung

Gestern Abend erreichte mich eine Mail von Patrick Breyer aus dem Arbeitskreis Vorratsdatenspeicherung, es war eine Art Reminder für diejenigen, die sich in die Liste eingetragen, aber ihre Vollmacht noch nicht eingeschickt haben.

 

Mensch Leute, es kann doch wirklich nicht so schwer seinen ein fix und fertiges Formular auszufüllen, auszudrucken, zu unterschreiben , in einen Umschlag zu stecken und sich zum Briefkasten zu bewegen (oder die Kids hinschicken) - oder?

Angesichts der Tatsache, dass nur noch bis zum 19.11.07 die Chance besteht mit seiner Stimme die Verfassungsbeschwerde gegen die Vorratsdatenspeicherung zu unterstützen möchte ich nochmal ganz ausdrücklich dazu aufrufen mitzumachen.

Wozu haben wir denn zumindest theoretisch eine Demokratie in Deutschland? Nur weil die da oben manchmal oftmals den Sinn dieser Staatsform nicht zu begreifen scheinen so ist sie doch wie folgt definiert

Die Demokratie (griechisch δημοκρατία, von δήμος dÄmos „Volk“ und κρατία, kratía „Macht, Herrschaft, Kraft, Stärke“) bezeichnete zunächst im antiken Griechenland die direkte Volksherrschaft. Heute wird Demokratie zumeist als allgemeiner Sammelbegriff für Herrschaftsformen gebraucht, deren Herrschaftsgrundlage aus dem Volk abgeleitet wird. [wikipedia]

Insofern, gebt Euch einen Ruck oder habt Ihr Lust darauf, das sich das BKA jederzeit ansehen kann wie oft Ihr bei youporn gewesen seid ?

Alle wichtigen Fragen zu der Sammelklage werden hier beantwortet , was man sonst noch tun kann könnt Ihr an dieser Stelle nachlesen.

Also Jungs und Mädels - nutzt Eure letzte Chance!

posted in Aktivismus | 0 Comments

14th November 2007

Kiez Viral

posted in Eyes wide open | 1 Comment

13th November 2007

the art of getting things done

Oliver Gassner hat auf dem Barcamp Berlin2 eine Session zu diesem Thema gehalten und da ich selbst seitdem erlebe wie einfach es sein kann, möchte ich Euch gern das was ich gehört habe weitergeben - bitte korrigiert mich wenn ich etwas falsch mitbekommen habe.

Getting things done, die Kunst seinen Alltag durch strukturiertes Selbstmanagement ein bisschen stressfreier zu gestalten.

Kommt einem zunächst der Gedanke - ach nö nicht schon wieder so eine dieser Theorien, überzeugt dieses Konzept durch Einfachheit und einen entscheidenden Vorteil - man kann sofort anfangen, der Ansatz arbeitet von “unten nach oben” und jeder kleine Schritt bringt ein spürbares Erfolgserlebnis mit sich.

Worum geht das ganze eigentlich?

Unterbewusst hat man immer die Dinge im Kopf, die man noch erledigen will, dass verursacht Stress.

Was kann man dagegen tun?

 

Aufgabe 1 Gehirn leer machen

  • Lege Deine Aufgaben in einem vertrauenswürdigen System ab, von dem Du pünktlich wieder erinnert wirst.

Aufgabe 2 Zeug strukturieren

  • Alles was so rumliegt strukturieren.

Aufgabe 3 Interessen evaluieren

  • Gucke was Dich interesiert.

 

Things 2 do to

1. Sammeln
2. Entscheiden

Schreibe die Aufgaben auf kontextuelle Listen, schaffe funktionale Zusammenhänge z.B. spezielle Listen fürs

Büro/ Haushalt/Unterwegs/Termine/Überweisungen etc. Aber weniger ist mehr!

Was schreibe ich in meine to do Liste ein ? Keine Schlagworte sondern konkrete Aufgaben mit TU Wörtern

 

 

3. Durchgehen

Sortieren nach next action, someday maybe, waiting 4 (Aufgaben für die noch etwas von anderen benötigt wird)

Ziel - die Inbox wird jeden Tag leer!

 

 

4. TUN

Nicht nur Listen schreiben sondern die Punkte auch ausführen. Bei jedem Task drüber nachdenken, was muss ich als nächstes tun?

Projekt - jede Kette von Handlungen die zu einem Ergebnis führen und aus mehr als einer Aufgabe bestehen

Projektliste - für jedes Projekt next actions definieren

 

 

Vor dem TUN nochmal die Fragen

Für Faule ist das Gute an GTD - man weiß immer was man eigentlich gerade alles tun sollte

GTD motiviert - Man sieht was man tun, selbst kleine Schritte und Erfolge werden sichtbar.

 

So das ist ein klitzekleiner Überblick über das was ich gehört habe, für alle die dieses Thema interessiert, gibt Oliver ab Mitte November einen ausführlichen Workshop in Second Life, alle weiteren Infos gibt es hier.

posted in On the road, Sehenswert | 1 Comment

12th November 2007

Welpen Content

Darf ich vorstellen - unser neues Familienmitglied mit Zuchtnamen Dakota.

Ist er nicht süß

Der kleine ist ein Altdeutscher-Schäferhund und hat noch sein flauschig-weiches Welpenfell.

Das Bild wurde übrigens nicht mit einem Photoshop-Filter verfremdet sondern mit einer Handykamera gemacht, die irgendein Comic Programm an Board zu haben scheint..

Der kleine hat noch keinen richtigen Namen, bzw steht “Max” im Raum und davor muss man den armen Kerl doch unbedingt bewahren oder?

Etwas besonderes soll es sein, d.h. nicht Bello, Wuffi oder Bonzo aber eben auch nicht sowas wie Tinkerbell oder Boomer.

Jemand ne Idee?

posted in nur so | 8 Comments

11th November 2007

rest in peace - Trauer um das Fernmeldegesetz

Als ich die Meldung im Radio hörte war ich irgendwie verfassungslos, CDU, SPD und CDU haben tatsächlich beschlossen einen weiteren Schritt in Richtung gläserner Mensch zu gehen und damit das Ende eines Teils des Art. 10 GG beschlossen.

Ruhe in Frieden

Ich frage mich - wozu gibt es Grundrechte, wenn Politiker einfach beschließen können Sie abzuschaffen?

Als Ausdruck meiner Bestürzung über diese Entscheidung werde ich die Aktion von vorratsdatenspeicherung.de noch ein paar Tage verlängern und meinen blog Trauer tragen lassen… und ja ich weiß, dass das niemanden “da oben” interessiert und gerade das macht mir Angst - was kommt als nächstes?

Bild via aboutpixel/rusty

posted in Eyes wide open, Ich hasse das, Landplagen | 3 Comments

9th November 2007

Dynamisches und kreatives eBusiness - Online Shop mal anders

Ich kann mich Cem da nur absolut anschliessen, sowas habe ich wirklich noch nie gesehen, ein Shop so voller Kreativität und Dynamik einfach nur genial :)

Also einmal bitte hier lang

posted in Sehenswert | 0 Comments

7th November 2007

Don`t Panik - Guide to zombie attack

Zur Einstimmung auf die Zombie-Session auf dem Barcamp Berlin hat uns Oliver ein Video gezeigt, damit wir wissen was auf uns zukommt..
Für den Fall, dass Ihr mal in die Situation kommt, einem Untoten gegenüber zu stehen will ich Euch das natürlich nicht vorenthalten - viel Spaß. ;)

 

posted in Eyes wide open, Quatschkopp | 1 Comment

4th November 2007

Barcamp Berlin 2 - 2nd day

Dank einer wunderbar schlaflosen Nacht aufgrund einer kleinen Haus-Party in meinem Hotel bin ich heute morgen mit als erste hier gewesen.

Die Ruhe vor dem Sturm konnte ich also in aller Ruhe nutzen um ein bisschen zu bloggen und mich ein bisschen umzusehen was bisher so über das Camp berichtet wurde.

Ich bin immer noch total überwältigt von all den Eindrücken, den unterschiedlichen Menschen, den interessanten Gesprächen und Sessions sowie von der Atmosphäre. ich fühl mich sehr wohl hier - anders kann ich es gar nicht sagen.

Die Vorstellung der geplanten Sessions geriet zu einem Wettlauf um die Slots, die am Ende komplett gefüllt waren - in 9 Räumen!

bcb2_2.jpg

Ich hatte zwar angedacht doch noch selbst eine Session über meine Anti Pro-Ana Thematik bzw. die Gefahr, die von den Pro Ana Online Communitys ausgeht, was Pro Ana überhaupt ist und woher diese “wir Hungern uns zu Tode - Ideologie” überhaupt kommt, zu sprechen aber angesichts der Raumknappheit habe ich mich entschlossen, dass auf dem nächsten Barcamp zu machen (Feedback, ob das von Interesse wäre ist erwünscht..) .

Für das Wordcamp in Hamburg habe ich gestern auch eine Idee gehabt, die ich gerne zusammen mit Jana von Microsoft umsetzten würden - die Thematik (wie könnte es anders sein) dreht sich natürlich um Wordpress Template Design, mal sehen was daraus wird.

So zurück zur Gegenwart.

Ich habe mir natürlich die 2. Session von Getting things done angeguckt, dann noch eine Diskussion zum Thema Future of Weblogs und eigentlich wollte ich auch noch den 2. Teil der Wordpress Barcamp Edition mitmachen, aber da irgendwer die Zeiten vertauscht hat ohne die Referenten zu informieren fiel diese Session leider aus.

Hatte auch seinen Vorteil, denn so habe ich mich sehr nett mit Nicole und Trichia aus Australien unterhalten, mal wieder auf englisch. Ich bin positiv überrascht, wie viele Konversationen hier auf englisch abgehalten werden, die Grenzen sind oftmals fließend jeder wird integriert - wirklich toll.

Auch heute wurde ich wieder von den Blogpiloten gefilmt, ich musste meiner Mama erklären was ein Blog ist ;) Nur anscheinend ist aus dem Ton wie befürchtet nix geworden, denn ich tauche nur im Vorspann auf.

Trotzdem angucken!

Ach ja, irgendwie kam es dann so, dass ich mir keine weiteren Sessions mehr angesehen habe, es gab einfach zu viele interessante Menschen mit denen man sich gut und über die unterschiedlichsten Themen unterhalten konnte.

Mein Fazit für mein erstes Barcamp lautet - ein Wochenende voller interessanter Menschen und Sessions in einer ungewohnlich offenen Atmosphäre, in der ich mich jeden Moment wohl gefühlt habe. Dies war definitiv nicht mein letztes Barcamp!

Die angekündigte popfly Spielerei mit ein paar Fotos von dem ganzen findet Ihr hinter dem more tag, auf einer extra Seite da der Iframe diesen Post “uneditierbar” gemacht hat.. und meinen beschiedenen Foto Beitrag auf flickr (ich brauche unbedingt ne neue Kamera..)

Sehr interessant übrigens, dass firefox den Hintergrund korrekt schwarz darstellt während der iExplorer eine weiße Box anzeigt..

posted in On the road | 6 Comments

3rd November 2007

first impressions - greenhorn @ BarcampBerlin2

bcb2.jpg

This is my first barcamp and at the moment I`am really flashed by all the impressions.

The first challange was finding the Nr. 18 - due to the strange numbering system in berlin I ran up an d down the street but found nothing but No. 19 and above.
But for heavens sake I met and really nice old men who gave me the right instructions :)
After the registration there was a big breakfast buffet

big breakfast

if you call this “no big food” what the hell ist big food?
I talked to a lot of interesting perople - cross country and in english and german. I like this international touch, and the atmosphere seams really open minded.

Until now, the most interesting conversation has been about the psychological aspects of the journalist vs. blogger controversity and the paralells to theory of the “Modernisierungsverlierer” by Wilhelm Heitmeyer.

Guess I ll blog about that soon.

So und da mein Englisch wahrscheinlich noch mehr Rechtschreibfehler enthält als meine deutsche Rechschreibung, mache ich lieber so weiter ;)

Nach einer kleinen Einführungsansprache und einer Vorstellungsrunde der Sessions füllte sich die Wand mit den Angeboten sehr schnell.

board.jpg

Gesehen habe ich im Endeffekt 4 Sessions und jede für sich war sehr interesant.

  1. Getting things done von Oliver Gassner - fand ich so gut und vor allem “useful” das ich darüber noch einen extra Beitrag schreibe.
  2. Wordpress barcamp Edition- leider kam es nicht dazu wirklich in die Planung zu gehen, da es viel Kritik gab. Ich persönlich allerdings finde die Idee gut, weil ich 1. selbst vor dem Problem stand und 2. mittlerweile viel gefragt werde wie ich einen Wordpress Blog aufsetzen würde. Heute gibt es aber noch die Fortsetzung.
  3. Good Pages Bad Pages, gemeinsames lästern und loben über Webdesign und CSS
  4. Popfly von Lori (hier werde ich demnächst noch einen BarcampBerlin2 Foto-Stack verlinken)

 

Direkt im Anschluss an die GTD Session wurde ich von den Blog-Piloten abgefangen, die ein kleines Interview mit mir gemacht haben. Mit Fliegermütze und total aufgeregt stand ich da nun vor der Kamera und bin auf das Ergebniss gespannt.

Den kompletten Staffellauf gibt es schonmal vorab

 

Und nein Sven, ich bin kein Junge ;)

Meinen Kamera-Auftritt Nr. 2 habe ich an diesem Abend dann bei Lori gehabt - quasi “Ansichten eines barcamp Frischlings” ;)

Ab 19.00 starteten dann die Gaming Night, ein Ram war mit 5 Xboxen bestückt und ich fand erstaunlich wie wenig Männer daran zu finden waren.

xbox.jpg

Die Rollenspiele dagegen fanden grossen Anklang ob Munchkin, Zombies oder Werewolf, alle hatten Ihren Spaß. Ich selbst habe Zombies gespielt, in einer reinen Männerrunde mit OliverG, Fabio, Jan, Mike und Oliver B. - aber sie habe mich nicht gewinnen lassen ;)

game1.jpggame2.jpg

Nachdem um kurz nach 23.00 auch endlich unsere Pizza geliefert wurde haben sich die meisten auch auf dem Heimweg gemacht, auch hier wieder das Gefühl, das mich während des ganzen Barcamps begleitet - die Menschen sind unwahrscheinlich hilfsbeeit - und so wurde für mich noch ein Fahrservice organisiert, damit ich heil an der Erotikmeile vorbeikomme - vielen Dank hier auch noch an Andreas.

Und auch noch ein ganz dickes Lob an die aufmerksamen und schier unermüdlichen Service Kräft, immer freundlich, immer da wenn man was braucht und das obwohl hier über 350 Barcamper für ordentlich Wirbel sorgen und an Cimdata für die Gedult bis unsere Pizza kam ;)

posted in On the road | 5 Comments

3rd November 2007

Barcamp Berlin 2 Warmup Party

Meine erste Berührung mit der Barcamp Welt war die Party im Al hambra am gestrigen Abend.

Glücklicherweise waren bei meiner Ankunft gegen 19.30 schon ein paar bekannte Gesichter vor Ort so dass ich mich sofort recht wohl dabei fühlte.

Mit fortschreitender Zeit füllte sich der Saal und ich habe absolut keine Ahung wie viele es abschliessend gewesen sind, aber es war kein durchkommen mehr, die Luft wurde knapp und Fluchtversuche an die frische Luft wurden mit einem reinjagen durch den Wirt quittiert.

Abgesehen davon war es ein sehr netter Abend, den ich in weiten Teilen auch auf englisch erlebt habe und ich war erstaunt wie gut das ging und überhaupt wie kommunikativ und offen die Atmosphäre war.

Gute Bilder findet Ihr übrigens beim bodybilder.de, hier trotzdem mein bescheidener Einblick. ;)

party1.jpgparty3.jpgparty2.jpg

posted in On the road | 5 Comments

1st November 2007

Only Assholes Wear Fur

To all the idiots out there who buy fur - have you ever thougth about what happens to the cute little animals before you wear them? They are beaten, electrocuted, and skinned alive.

You may think you’re so cool, rich and famous, but it’s time for you and that all the fur hags out there to learn the truth:

If you wear the skins of tortured animals, then you, sir or madam, are an asshole.

 

Want to see the shocking truth? Watch this, but warning - explicit content!

 

 

And if you still wear fur, after watching this video, then you definetly need this sticker

200-jerkfursticker.jpg

Support this campaign and get free stickers at peta2.com

 

 

posted in Aktivismus, Ich hasse das | 7 Comments

  • POI & Co