30th January 2008

Massenmediale Gehirnwäsche

Als ich anfing diesen Artikel zu schreiben war meine Intention einfach mal zu zeigen warum es einem oftmals so vorkommt, als würde eine aufsehenerregende Straftat ihre nicht minder grausamen Nachfolger regelrecht auf den Plan rufen.

 

Bei meiner Recherche aber stieß ich auf ein paar interessante Zahlen zum Thema Kriminalitätspolitik, insbesondere im Hinblick auf  die aktuelle Diskussion betreffend krimineller Jugendlicher.

Jeder prinzipiell intelligente Mensch müsste in der Lage sein zu erkennen, wie absurd die fremdenfeindlichen Aussagen und Forderungen von Herrn Koch und seinen Trittbrettfahrern sind, für mich ist das nichts weiteres als Hetze und populistisches Stimmungsmache.

 

Wo liegt die Intention - soll der NPD die Wählerschaft abgenommen werden? Eine gewisse Vorbildfunktion Kochs für diese Zielgruppe lässt zumindest dieser Beitrag hier vermuten.

Doch erst einmal zurück zum Ausgangsthema.

 

 

Seit dem unglaublichen Vorfall, an dem ein Rentner von 3 Jugendlichen zu Tode geprügelt wurde, habe ich das Gefühl, dass plötzlich fast täglich über neue Fälle dieser Art berichtet wird.

Ein Phänomen, das mir nicht zum ersten Mal auffällt und hinter dem (nicht nur meiner Meinung nach) eine zielgerichtete Systematik steckt.

 

Schon bei den Fällen von Kindesmisshandlung und -Vernachlässigung, schienen die Fälle plötzlich wie Pilze aus dem Boden zu schießen.

Die traurige Wahrheit ist - meistens haben wir es hier nicht mit einem sprunghaften Anstieg spezieller Straftaten zu tun, sondern lediglich die Berichterstattung ist eine andere und oftmals steht ein populistisches oder gar politisches Kalkül dahinter auf das ich hier jetzt ein bisschen näher eingehen möchte.

 

 

Der Einfluss der Medien auf die Kriminalitätswahrnehmung und damit indirekt auch auf die Politik ist meiner Meinung nach relativ einfach zu erklären.

Nehmen wir als Beispiel dafür einmal die aktuelle Debatte über die Jugendkriminalität und zwar unter Abstraktion der unglaublich dämlichen Kommentare von Herrn Koch. (Hier übrigens noch einmal eine gewohnt stechende Interpretation zu dem Thema beim pantoffelpunk).

 

 

Berichten Zeitungen viel und prominent über bestimmte Straftaten, wird die Wahrnehmung der Bürger relativ schnell selektiv.

Je heftiger der Auslöser, d.h. grausamer die Fälle, umso schneller setzt dieser Prozess ein - ein ganz einfaches Prinzip der Theorie der kognitiven Dissonanz. (Wir erinnern uns - oder lesen hier noch einmal nach)

Die Tat vor Weihnachten, bei der ein Rentner mit brutaler Gewalt zu Tode geprügelt wurde hat die Nation erschüttert, insbesondere deswegen weil die Meldung mitten in die Zeit der Besinnung und des Friede Freude Eierkuchens “hineinplatzte”.

Die öffentliche Aufmerksamkeit war plötzlich groß, die Menschen wollten alles über dieses Thema wissen und entsprechend prominent wurde über das Thema berichtet, denn Inhalt den Leser lesen wollen lässt sich nunmal besser verkaufen.

 

 

Entsprechend wurden ähnliche Nachrichten, die bis dato eher einen Platz auf Seite 3 bekommen hätten auf die Titelseite gebracht, die Berichterstattung vertieft, diskutiert, gehypt und allein schon die Art und Weise wie manches Blatt oder manche Sendung seine Berichte formulierte (Betonung immer wieder auf den ausländischen Hintergrund, wenn Deutsche beteiligt waren Sätze wie “ein junger Mann mit deutschem Aussehen” (suggeriert das es nicht so sein muss) etc…

 

 

2004 hat TSN Infratest mehrer Umfragen zum Thema Kriminalität durchgeführt.
Betrachtet wurde der Zeitraum von 1993 bis 2003 in dem die Kriminalitätsrate de facto um -2,6% abgenommen hatte

 

Die Studie ergab, dass

  • 1. weniger als 10% der Befragten überhaupt ein sinken der Kriminalitätsrate vermuteten
  • 2. ein Grossteil der Befragten den Anstieg der Straftaten extrem überschätzte (je nach Straftat bis zu 260%)

Doch damit noch nicht genug, in einer zweiten Studie wurde dann noch gefragt wer wohl verantwortlich für diesen Anstieg wäre und die Antwort war ebenso eindeutig wie erschreckend - Ausländer.

Um genau zu sein wurde ein Anstieg des Anteils

“der Ausländer an den polizeilich regeistrierten Tatverdächtigen [..]von 26,7% auf 36,5%”

unterstellt, in der Realität sah es aber so aus, das selbiger

auf 19,0% gesunken war.

 

Wie kommt es nun zu einer solchen Diskrepanz zwischen Realität und Wahrnehmung und welche Auswirkungen hat das auf die Kriminalitätspolitik?

Medienwissenschaftliche Untersuchungen aus den USA und Kanada haben gezeigt, das sich hier eine Realtion zu der Darstellung von Kriminalität in den Massenmedien feststellen lässt.
Wird trotz sinkender Kriminalitätsraten, vermehrt über Gewaltdelikte berichtet - unabhängig davon ob real z.B. in den Nachrichten oder fiktiv wie z.B. in Serien etc. tendieren die Menschen dazu die Kriminalitätsrate als ansteigend einzuschätzen.

 

Wie schon oben erwähnt wird der Inhalt über den berichtet wird auch immer vom Marktwert bestimmt, d.h. was die Menschen interessiert lässt sich besser verkaufen.

 

Genauso wie negative Erinnerungen einem Menschen tendenziell deutlicher in Erinnerung bleiben wie postive werden negative Nachrichten gegenüber anderen Nachrichten bevorzugt.(Galtung/Runge 1965)
Ergo haben derartige Nachrichten in der Regel auch einen höheren Marktwert als positive.
Dazu kommt, das insbesondere Privatsender auf eine Personalisierung und Emotionalisierung in der Berichterstattung setzen - in Gerichtshows beispielsweise werden zwischenmenschliche Probleme und Schicksale auf der Bühne einer Straftat thematisiert.

 

Betrachtet man Privatsender wie RTL und Sat1, die deutlich mehr darauf angewiesen sind “quotentaugliche” Beiträge zu senden so zeichnet sich gemäß einer Studie des Hannoveranischen Instituts für Journalistik und Kommunikationsforschung allein zwischen 1995 und 2003 der Anteil “kriminalitätshaltiger Sendungen am Gesamtprogramm” von 13,1 auf 18,7 bzw. 11,4 auf 19,5% angestiegen ist.

 

Alles in allem wird den Zuschauern so suggeriert das “das Böse real” und ganz nah ist, was zu einem erhöhten Unsicherheitsgefühl und damit steigendem Sicherheitsbedürfnis führt.(Krüger 2000, S.278-296)

 

Dieses diffuse Sicherheitsbedürfniss lässt die Stimmen nach härterer Strafpolitik lauter werden, was wiederum einige Politiker als Anlass dafür nehmen mit solchen Themen gezielt Wahlkampf zu betreiben.

 

Das traurige Ende vom Lied ist ein Kreislauf von zielgerichteter Berichterstattung, kombiniert mit darauf abgestimmten, völlig absurden politischen Forderungen und Unterstellungen, die wiederum die Ausrichtung der Berichte noch einheitlicher werden lassen, so dass Otto-Normalbürger gar nicht mehr in der Lage ist in der Masse von Absurditäten die Wahrheit zu finden..

Quellen

Krüger, U. Michael (2000). Unterschiedliches Informationsverständnis im öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehen,in: Media Perspektiven 7/2000, S. 278 œ 296

Galtung, Johan & Ruge, Marie H. (1965): The Structure of Foreign News: The Structure of
Foreign News. The Presentation of the Congo, Cuba and Cyprus Crisis in Four
Norwegian Newspapers, in: Journal of Peace Research, 2/1965, S. 64 œ 91
Christian Pfeiffer, Michael Windzio, Matthias Kleimann: Die Medien, das Böse, und wir

 

posted in Landplagen, Neunmalklug | 5 Comments

29th January 2008

Graffiti 2.0

Nein, dieses 2.0 konnte ich mir nicht verkneifen ;)

Lustigerweise habe ich mich gerade am Wochenende mit jemanden über Graffiti unterhalten, da in meiner Jugend einige meiner Altonaer Freunde sehr gut mit der Spraydose umgehen konnte, ich persönlich aber die Papier-Variante bevorzugt habe.

Meine Entwürfe waren immer relativ surrealistisch angehaucht und wenn ich mein blackbook wieder finde werde ich das bei Zeiten auch mal nachweisen ;)

Daim war schon damals legendär und gerne würde ich mehr von diesen 3dimensionalen Werken sehen - viel Spaß damit

[ via ]

posted in Eyes wide open, Selbstgespräche | 3 Comments

29th January 2008

Donna Karan Bunny Butcher

Today I got an email by PETA, it was about Donna Karan and her broken promise not to use fur anymore.

Due to the content, I wont continue this posting on my front page - please dont`t klick more if you`re under 18 or want to eat something during the next hour…

Read the rest of this entry »

posted in Ich hasse das, Peta | 0 Comments

26th January 2008

Wordcamp Hamburg der erste Tag im Schnelldurchlauf

Ich habe soeben beschlossen für das Wordcamp 2 einen meiner to be continued postings zu machen, die also Tag für Tag ergänzt werden, bis ich im Bett liege. Im Nachhinein wird es also das Wordcamp Hamburg im Schnelldurchlauf sein, bis dahin frei nach Gaudi, immer in Veränderung ….

 

Also fang ich gleich mal… first day, der erste Sturm ist vorüber..

Geschafft, die ersten Sessions laufen und ich hab mich bei der Vorstellungsrunde nicht absolut zum Deppen gemacht ;)

 

Werde ich jetzt ruhiger? Ja ein wenig und wie Oliver gerade so charmant bemerkte ja ich war ein bisschen “on the edge” aber ist man das nicht immer beim ersten Mal?

 

Ein ganz grosses Lob an das Team, jeder ist da wenn man ihn braucht und für den Fall, das ihr mal wieder was grosses plant könnt Ihr gerne wieder an mich denken.

Nachdem ich also noch eine Weile durch das Haus gelaufen bin um auch jeden zu dem Raum zu bringen der er gesucht habt sitze ich nun in der Session zum Thema Wordpress VS Textpattern gehalten von Gerrit van Aaken, den ich auch gestern schon kurz bei der Preparty gesprochen habe.
Es ist sehr interesant mal eine solche Gegenüberstellung der beiden Systeme zu sehen, trotzdem wird es mich nicht ad hoc dazu bewegen zu wechseln ;)

Um ehrlich zu sein habe ich die weiteren Sessions immer nur am Rande mitbekommen - aberich bin ja schlieslich nicht so wirklich als Teilnehmerin hier ;)
Zwischenzeitlich ist es Mittag, die Menge steht am Buffet es gibt Putencurry und Pasta Caprese.

Zwischenzeitlich gab es nur kleinere Probleme zu lösen - barcamp-typisch das WLAN aber unser Meister Christian hat auch das wieder zum laufen gebracht..

2 be continued

 

Session Politik und blogs, zu Gast ist Michael Naeumann, seines Zeichens Fratkionsvorsitzender der SPD und blogger.
Für Ihn ist das Internet eine zusätzliche und direkte Gelegenheit dafür die Öffentlichkeit zu erreichen.

Er will keinen Wahlkampfsveranstaltung hier machen….

“Ole ist der Vorname des noch Bürgermeisters - soviel zum Wahlkampf ;)”

er will über die Probleme und Schwierigkeiten aber auch die chancen und Möglichkeiten berichten die es mit sich bringt, wenn man als Politiker bloggt.

Ja, die Hamburger Flapsigkeit kann manchmal zu Problemen führen ebenso wie der trockene Hamburger Humor….
Besonders schön fand ich die Gesichte davon, das er mal aus Scherz gebloggt hat, er hätte den Simpsons Film gesehen und würde deswegen jetzt eine Aktionswoche gegen Donuts, Religion, Clowns, Barbesuche und Atomenergie einberufen.
Dummerweise nahm die Bildzeitung das Ernst und machte daraus ein grosses Bohei, woraufhin in dem Artikel selbst ein Hinweis darauf geschaltet wurde, dass dies nur ein Scherz sei.

Ich persönlich wundere mich da über die Dummheit mancher Journalisten…

Eine weiter Erfahrungswert besteht natürlich darin, dass die Hemmschwelle sich elektronisch an einen Politiker zu wenden wesentlich niedriger ist, dass aber selbst die Menschen die in regem Email-Verkehr mit ihm stehen plötzlich einen Rückzieher machen wenn es dann mal darum geht sich vis a vis zu unterhalten.

Mein Fazit ich mag Menschen, die ungewöhnliche Wege gehen, Herr Neumann ist eine sympatische Persönlichkeit, völlig unkompliziert und umgänglich. Für mich mal eine ganz andere Erfahrung von “Politik”.

 

Mittlerweile ist es 17.00 und ich bin ziemlich müde, nebenbei lausche ich der Wikio Session bin aber nicht mehr wirklich in der Lage etwas sinnvolles zu schreiben.

Das was ich sehe und höre finde ich interessant, schönes Design, einfaches Prinzip und jetzt gibt es auch noch ein Gewinnspiel - Feedback gegen Lob - da bin ich gerne dabei aber das bloggen über diese Session überlasse ich lieber anderen ;)

 

 

Die bloglesung, eine barcamp Premiere, das line-up prominent - Herr Paulsen, kid37, MC Winkel und Merlix. Die Stimmung entspannt mit gedämmten Licht und nur der special Wordcamp Lampe auf dem Pult. Das Mikrofon eine geniale Mc Gyver Konstruktion von unserer Swiss Knife Peter Claus

2x2 Fritzcola + Kreppband + Mikro

und das Publikum rundherum zufrieden..

Einen kleiner visueller Ausschnitt der Lesung.

Am Abend habe ich noch ein paar schöne Bilder der Mannschaft gemacht (auch die werde ich hier einpflegen wenn ich wieder an meinen Desktop PC komme ;) )

Ein kleines Adrenalin Highlight des Wordcamps - die angekündigte Sturmflut - Hamburger wie Auswertige rannten los um Ihre Autos zu retten - war zum Glück alles nicht so schlimm, das Wasser kam nicht einmal bis zu der Strasse…

 

Trotzdem nutzte ich die Gelegenheit eine Weile am Hafenbecken lang zu gehen, die wogenden Wellen vor dem beleuteten Hafen, einfach unglaublich intensiv - gebändigte Naturgewalt, unruhig rebellisch aber doch ganz weich das war das philosophische Wort zum Tage

 

Wir kamen also trockenen Fußes zum Oh it`s fresh wo uns ein fantastisches Abendessen serviert wurde.

Nette Gespräche, dazu ein Glas Rotwein und ich war plötzlich so entspannt wie seit Tagen nicht mehr…

Die Nacht wurde noch relativ lang aber war ein mehr als gelungner Abschluss für einen sehr guten ersten Tag des Wordcamps Hamburg 08.

 

PS - ja ja der 2.Tag kommt noch ;)

posted in Herdentier, On the road, Selbstgespräche | 8 Comments

26th January 2008

Von der Ruhe vor dem Sturm zum Wordcamp Hamburg 08

Einen wunderschönen Guten Morgen meine Lieben :)

Ich bin bereits seit 6 Uhr wach und geniesse ein bisschen die Ruhe vor dem Sturm.

Das Wordcamp wochen-, nein sogar monatelang geplant und nun heute ist es soweit.

Gemeldet sind über 150 Gäste, ich bin gespannt wie viele wirklich kommen. Die Infrastruktur steht zumindest theoretisch - wir haben Räume, wir haben Essen und Kaffee und wir haben WLAN -kann ja eigentlich nix mehr schief gehen oder?

 

Gestern Abend auf der preParty habe ich um die 30 Leute gezählt, einige alte Bekannte aber auch viele neue Gesichter - ich bin sehr gespannt weil ich irgendwie im Gefühl habe, dass es ein Publikum wird, das das mit dem Thema barcamp bisher noch nicht so viel zu tun hatte. Können wir sie mitreissen?

Ich denke schon ;)

 

So, nun aber schnell unter die Dusche in einer 3/4tel Stunde muss ich bei Merlix, seiner Herzdame und MiniMerlix auf der Matte stehn und dann geht es auf zum Wordcamp - man sieht sich da oder hier, ich werde versuchen zwischendurch zu berichten!

 

posted in Herdentier, On the road | 2 Comments

23rd January 2008

Chinese Dragon

Ivy, einmal ganz nach Deinem Wunsch - hoffe es gefällt der Dame

Das Original nur mit zen Signatur ;)

Kalligraphie - gemalt mit einem Bambus Pinsel und chinesischer Tusche

posted in tiefe Einblicke | 1 Comment

23rd January 2008

Cellery Clinton or Broccoli Obama - who`ll make it to the Greenhouse?

Peta did it again - a great political parody with a new geration of “green” politicians.

So now it`s your choice

Celery Clinton 2008: Road to the GreenhouseBroccoli Obama 2008: Road to the Greenhouse

Want more Information about this Debate? Check out PETA

And if you want to go directly to that Veggie Viagra” just click here - explicit content

posted in Eyes wide open, Peta, Quatschkopp | 0 Comments

22nd January 2008

Wordcamp 08 - Endspurt

Wie Valentin richtig anmerkt sind es jetzt nur noch 3 Tage bis zum Wordcamp hier in Hamburg und ich bin mittlerweile ziemlich aufgeregt.

Nicht weil ich Angst habe das alles schief geht - nein die Infrastruktur steht sogutwieganz und das ist bei einem barcamp ja auch immer irgendwie das wichtigste.

Wir werden uns am Freitag davor einen netten Abend im Sausalitos machen und am nächsten Morgen um 9:00 öffnen wir unsere “wp-login.php” ganz oben im Forum des Stilwerkes (7.OG).

stilwerk in Chrome

Dort bekommt dann jeder Teilnehmer erst einmal seine Namensschild, damit man auch gleich sieht mit wem man es zu tun hat und ob man sich nicht zumindest schon einmal gelesen hat.

Parallel gibt es Kaffee und Crossiants, damit uns keiner aus den Puschen kippt ;)

So gegen 10 soll die Vorstellung dann beginnen. Wie es dann weiter geht ?

Also so ganz wissen wir das wohl erst nach der ersten Stunde, denn die Teilnehmer selbst machen das Programm.

Jeder der was zu sagen hat stellt sein Thema kurz vor, trägt sich in das Zeit/Raum Kontinuum Raster ein und guckt ob jemand kommt und bisher habe ich keine Session gesehen, die leer geblieben ist.
Sowas soll funktionieren? O-Ton eines Bekannten als ich ihm das Konzept eines Barcamps kurz skizzierte aber ich konnte darauf nur antworten - ja - Ich habe es selbst erlebt ;)

Also - ab in den Endspurt auf das es gut wird!

 

Achso warum ich nervös bin? Wahrscheinlich weil ich wie immer Perfektion von mir erwarte, tut aber gar nicht Not, denn es ist doch eine Unkonferenz - das muss ich nur noch bis Samstag in meinen Kopf bekommen..

posted in Aktivismus, On the road | 0 Comments

22nd January 2008

Voices of St. Georg -

the four elements

Was passiert wenn Opernsänger, Drag Queen Performer und Broadway Darsteller sich zusammen tun?
Wie mir scheint entsteht daraus etwas ganz neues, etwas buntes ein “akustisches und visuelles Eregnis” der Sonderklasse.

 

Zugegeben, ich habe “the four elements” noch nicht gesehen - wie auch die Premiere findet ja erst am 29. Februar 08 hier in der St. Georg Kirche statt - aber wenn die Show nur halb so gut ist, wie das Engagement und das Talent der Menschen die dahinter stehen dann wird es wirklich grossartig.
Gleichzeitig ist die Premiere auch ein Benefizkonzert zugünsten der AIDS Seelsorge Hamburg - noch ein Grund mehr sich dieses Spektal nicht entgehen zu lassen.

 

Richtig geraten, ich kenne einige der Köpfe vor und hinter der Bühne persönlich, allen voran Robert, den ich in den letzen Jahren sehr lieb gewonnen habe und dem ich mit seiner Eventagentur Five Star Events von ganzem Herzen einen riesigen Erfolg mit diesem Projekt wünsche.

In diesem Sinne - ich würde mich freuen Euch möglichst zahlreich dort anzutreffen und natürlich gilt hier auch - spread the word !!

Ein paar weitere Infos findet Ihr übrigens hier

posted in Eyes wide open, Sehenswert | 0 Comments

22nd January 2008

Von Futurama Comics und Wänden

So hin und wieder komme ich dann ja doch mal auf die Idee den Pinsel über die Leinwand zu schwingen, sowas mache ich gern, denn das entspannt.

Seit ich allerdings nicht mehr die Alleinherrschaft über meine Wände habe ist es vorbei mit riesengrossen Meeresszenarios mit Sonnenuntergang, wilden Farbexperimenten und Schriftzeichenorgien - das Zauberwort heisst Kompromiss und dieser bestand letztendlich darin, dass ich anfing Comic Figuren aus der Serie Futurama an die Wand zu Pinseln.

Mein erstes Werk wurde 2m mal 1,50m groß und wurde leider kurze Zeit später dahin gerafft.

Das war mein Futurama Wandbild

Seitdem male ich auf Leinwand - sicher ist sicher ;)

Future is today worry about it tomorrow

less of 2 evils

Muße und Platz an den Wänden habe ich für sowas momentan so gar nicht - wie ihr sicher schon gem,erkt habt ist es hier verdächtig ruhig.

Aber keine Sorge es dauert nicht mehr lange dann habe ich wieder mehr Zeit für mein liebstes Hobby, das Schreiben, das analytische welche oder das zynische oder das mädchenhaft oder das melodramatische oder oder - na ja Hauptsache schreiben eben ;)

posted in Selbstgespräche, nur so | 8 Comments

17th January 2008

User generated Cover

Ich mag kreative Spielchen und aus einem zufälligen Wikipedia Artikel, Zitat und Bild ein fiktives Plattencover zu machen fand ich ne lustige Idee

Hier das Ergebniss- Flag of Malawi mit Ihrem Debüt Never forget their Names

Das Bild stammt von muta1717 (zugegeben ich habe ein wenig gemogelt aber es war hochformat, da musste ich einfach spiegeln..) 

 

Wie es geht könnt Ihr beim Herrn Winkelsen nachlesen, beim pantoffelpunk habe ich auch schon was gesehen und zugezwitschert hat mir kosmar das Ganze.

posted in Herdentier, Quatschkopp | 3 Comments

16th January 2008

Die Qual der Wahl - Welches CMS denn nun?

Ach ja, mittlerweile beschäftige ich mich schon seit einer ganzen Weile mit der Frage welches CMS (Content Management System) wohl am besten meinen Ansprüchen entspricht.

 

TYPO 3 ist zwar toll aber für mich eher eine Nummer zu groß, mit Contenido habe ich schon mal gearbeitet ok es war eher darin rumgewurschtelt über joomla hatte ich viel gutes gehört und wenn man die Diskussionen im Internet dazu verfolgt fühlt man sich irgendwann wie der Esel, der zwischen den beiden Heuhaufen steht und verhungert, weil er sich nicht für einen der beiden entscheiden kann.

Baukastensystem ?

 

Vor kurzem bin ich dann über das e-book “Content Management Systeme im Überblick” von contenmanager.de gesstolpert und fand dort einen schönen Vergleich der gängigen Systeme von AxCMS bis (e)Z Publish.

Das ganze auch noch für lau, aber nicht umsonst, denn seit ein paar Tagen bastel ich nun mit joomla rum und bin sehr zufrieden damit.

Fazit- lesen bildet, also wenn Ihr noch Tipps für mich habt wo ich gute Tutorials für joomla her bekomme immer her damit !

posted in nur so | 8 Comments

16th January 2008

Gedankenpause

Es ist still hier, ich höre den Lüfter von meinem PC pfeifen und hin und wieder das Getrappel von Schritten.

Der Anschlag auf der Tastaur ist unglaublich laut aber verhallt so schnell wie er kam.

Ich denke nicht nach, der Blick schweift aus dem Fenster, über die Alster, bis zum Horizont.

Der Himmel ist klar, die Sonne scheint, nur ein paar weisse Wattewölkchen werden vom Wind durch mein Blickfeld getrieben.  

Ich sehe Möven fliegen, Autos so klein wie Matchbox Modelle flitzen über die Strassen, Menschen schlendern durch den Park und die Bagger unten auf der Baustelle türmen Schuttberge vor sich auf.

Dort ganz hinten sehe ich ein Flugzeug starten - wo wohl das Ziel der Reise ist ?

Die Gedanken fangen wieder an zu rotieren aber still ist es immernoch… 

posted in Selbstgespräche | 0 Comments

14th January 2008

Never mess with an old Lady

posted in Eyes wide open | 3 Comments

11th January 2008

Queen of the Circus

Ähm ja das bin dann wohl ich auf dem Wordcamp08 hier in Hamburg.

Vielen Dank für das ZuVertrauen, ich werde alles tun um den Laden am laufen zu halten - aber mit dem Klasse Team um mich herum mache ich mir da keine Sorgen.

Ich freu mich drauf :)

posted in Selbstgespräche | 4 Comments

  • POI & Co