27th February 2008

Film ist fertig - Schildkröte erklärt qype

Oder besser gesagt wie man es ausspricht.

Im November war ich ja bei dem Dreh dabei und dementsprechend gefreut habe ich mich gestern bei der Premiere über das Ergebnis gefreut.

Ohne grosse Worte - Film ab

 

posted in Aktivismus, Sehenswert | 4 Comments

23rd February 2008

zeniscalm @ Barcamp Hannover 08

Zur Zeit bin ich in Hannover, der Stadt der roten Ampeln…

Gestern Abend ging es im Spandau los mit der Vorparty, als ich ankam war ich ein wenig erstaunt doch so wenige der mir bekannten Gesichter zu entdecken, aber wie immer auf barcamps war das kein Problem.

Relativ schnell fand ich mich in einer lustigen Runde mit den nugg.ads tobetop, horax und uheimann wieder.

 

Twitter war im Dauereinsatz aber als ich gegen 1 dann noch einen tweet losschicken wollte, musste ich leider feststellen, das t-mobile meine simKarte abgestellt hat und das obwohl mein Vertrag erst zu 25.2. endet - nettes Abschiedsgeschenk und irgendwie eine Bestätigung meiner Erfahrung der letzten Jahre, aber na ja Probleme gibt es ja überall

 

Die Zeit verging irgendwie rasend schnell und irgendwann gegen 4 war ich dann tatsächlich doch im Bett um promt am nächsten Morgen zu verschlafen..

Die erste Session war deswegen für mich die um 12. - blogger relations von Basti.
Allein schon die Entwicklung von immer steigender blog-zahlen bei gleichzeitig abnehmender Zeitungsauflagen verdeutlicht warum blogs in die Wahrnehmung der PR Agenturen rücken müssen.

Dabei gibt es auch wieder gute und schlechte Ansätze -wenn eine Agentur unter einem Fakemail Account blogger dazu bringen will eine Viralkampagne der FDP in den blog zu nehmen, dann ist das keine gute Idee.
Sehr schön fand ich die Ansage von Robert zum Umgang von PR Menschen und A-bloggern sinngemäß:

Wenn ich eine schöne Frau an der Bar sehe dann gehe ich hin und frage Sie ob Sie was mit mir trinken will, das ist die Art und nicht deses Du könntest mir ja so vielleicht gefallen, ja also…drumherum Gerede.

Schnell verschob dich die Session dann auf eine Diskussion darüber was Unternehmen bei der Ansprache der blogs falsch machen, die meisten verstehen blogger nicht und versuchen ihre Projekte von PR Leuten durchdrücken zu lassen, die keine Ahnung von dem Produkt an sich haben, in den Unternehmen selbst gibt es keine richtigen Ansprechpartner und alles wird total kompliziert..

Das positive Beispiel war quasi vor Ort - Microsoft auch auf diesem barcamp wieder vertreten von Lori, versteht als eine der wenigen grossen Unternehmen schon wie das Spiel für beide Seiten zu einer win-win-Situation führt.

 

Dann gab es erstmal Mittagspause, der ganze Flur steht schon seit morgens voll mit belegten Brötchen, es gibt leckeren Kaffee von Sonntagmorgen und Saft vom Saftblog, was will man mehr ;)

 

Meine 2. Session des Tages - semantic web über den technologischen Ansatz die Informationsflut im Internet maschinell auf ein qualitätiv hochwertiges Niveau zu bringen.

Ganz ehrlich - für mich als Frau fing das ganze mit zuviel Technikkrams an, deswegen bin ich auf halber Strecke einfach mal weitergezogen.

 

Nun bin ich in der Session explorecamp, ein camp für Mitmenschen, die nicht so geekig unterwegs sind wie wir hier auf dem barcamp. Angedacht ist ein Termin im Sommer in Hamburg.

Die Idee ist meiner Meinung nach sehr gut, problematisch ist wie bekommt man die Menschen, die gerade keine Affinität zum Internet haben?

Ist es sinnvoller per “Kaltaquise” Menschen über die Medien anzusprechen oder ist es sinnvoller per Mund-zu-Mund Propaganda Menschen aus dem Bekanntenkreis anzusprechen ,die zwar Interesse an der Thematik haben aber bisher noch nicht die Chance hatten sich damit auseinanderzusetzen.

Ich musste sofort an den Teil meines Freundeskreises denken, der eben nicht so viel Zeit online verbringt aber durch mich mittlerweile so angefixet ist, das ich mittlerweile bei jedem Treffen erstmal eine Erklärbär-Stunde machen muss, aber das bringt mir Spaß und wie gerade neulich jemand so schön sagte - gerade diese Menschen helfen einem nicht abzuheben.

Gerne helfe ich bei diesem Projekt und ich bin gespannt was daraus wird.

 

Der restliche Tag flog irgendwie an mir vorbei, so das ich nicht wirklich zum bloggen gekommen bin, aber Ihr findet sicher eine Reihe von interessanten Beiträgen bei technorati.

Dann kam ein Highlight des Abends - Powerpoint Karaoke - bei einigen Protagonisten tobte der Saal und ich habe teilweise Tränen gelacht. Sowas hätte ich gern auf den nächsten barcamps.
Anschliessend einmal kurz ins Hotel ein bisschen Entspannen und gleich weiter ins Spandau

 

Der 2. Tag fing sogar relativ pünktlich an, zumindest waren wir vor dem Frühstück da. Erstmal also wieder einen dieser wunderbaren Vanille Haselnuss Kaffees von sonntagmorgen.de und dann eine Vorstellungsrunde aller anwesenden Teilnehmer und danach die Session Vorstellung.

 

Ich überlege ja schon eine ganze Weile immer wieder ob ich nicht doch eine Session machen soll und heute habe ich mir dann trotz Müdigkeit und Aufregung das Mikro geschnappt und einfach mal eine Session zum Thema “Headhunting” angekündigt. Oh man, das ist wohl wirklich dieser Barcamp Spirit, denn ich habe keinerlei Vorbereitungen
getroffen, sondern werde einfach mal ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern, natürlich ohne zuviel zu verraten, denn ein gewisses Mysterium ist ja auch immer ganz interessant ;)
Einziger Nachteil, ich bin jetzt schon wieder relativ aufgeregt, denn ich als Rednerin, tja wie soll ich sagen so oft kommt das nunmal nicht so wirklich vor..

 

Meine erste Session war dann zum Thema Selbstmarketing im web, mit Schwerpunkt auf Google-Opt. bzw ego-googlen. Und wo wir gerade beim Thema waren - ja Personalmenschen googeln Namen und haben auch StudiVZ Accounts ;)

 

Direkt danach kam dann Oliver mit seiner China2.0 Session und ich mit meinem China-Kitsch Faible war natürlich ziemlich gefesselt von den ganzen bunten Farben und blinkenden Lichtern der chinesischen Google, flickr, twitter etc.Clone die es dort draussen gibt. Dazu gab es eine Reihe von Informationen über die chinesisches Webkultur und Gepflogenheiten, Anekdoten rund um das Thema. Die Teilnehmer fanden das Thema so interessant, dass sie bereitwillig auf Ihre lange Pause verzichtet haben.

Die links zur Session findet Ihr bei svensonsan

 

Logischerweise sind auf barcamps immer eine Reihe von Startups, potentiellen Gründern und interessierten Freigeisten vor Ort und ausserdem fiel das Wort Sex in der Ankündigung dementsprechend gut besucht war auch die Session Gründer GZSZ von Robert, Picki und Olli.

Die drei gaben eine Einblick in die guten und schlechten Zeiten die einem bei der Gründung eines Start-ups begegnen können, gaben Tipps, beantworteten Fragen und hatten das Publikum fest im Griff, so fest, dass ich glatt die Zeit verdasselte und 5 Minuten zu spät zu meiner Session kam.

 

Ich hatte ja mit höchstens 10 Teilnehmern gerechnet, aber als ich in dem Raum kam waren es in etwa die dopplete Anzahl.

Im ersten Moment dachte ich noch sch*** ich habe mein Notebook vergessen aber plötzlich war mir dach auch egal, ich setzte mich einfach vorne auf einen Tisch und find einfach an zu erzählen. Relativ schnell entwickelte sich eine rege Unterhaltung und als dann alle Fragen beantwortet waren, war die Stunde auch schon rum und ich frage mich im nachhinein warum ich mich davor bisher eigentlich gedrückt habe?

Das feedback, das ich bisher bekommen habe war durchweg positiv (aber falls jemand noch eine negative Anmerkung hat, gern her damit, man lernt ja nie aus) und dafür, dass ich mich wirklich 0 vorbereitet habe war ich auch ganz zufrieden mit dem Verlauf.

Auf mehrfache Nachfrage werde ich die Session auf dem nächsten barcamp wiederholen, mir bis dahin aber noch ein paar neue von den Weihnachtsfeieranekdoten raussuchen und vielleicht auch ein paar Folien vorbereiten aber nicht zuviel, denn gerade der Dialog war etwa, dass mir sehr gut gefallen hat. Aus diesem Grunde hier also auch keine Linkliste oder slide Show - bildet Euch selbst ein Urteil und kommt hin ;)

 

Zum Abschluss kam dann nich die Feedback -Session und ich muss Euch eines sagen liebes Orga-Team, dass war wirklich ein sehr gutes barcamp und ich habe eigentlich keinen Punkt an dem ich wirklich was auszusetzen habe.

Und wie heisst es so schön - nach dem barcamp ist vor dem barcamp und ich freue mich schon auf die nächste Runde - in diesem Sinne, man sieht sich :)

posted in On the road, Selbstgespräche | 3 Comments

20th February 2008

Marschmensch in der Stadt

Ich fahre zur Zeit ja mal wieder mit dem Auto um vom Outback zu meinem Arbeitsplatz zu gelangen.

Heute morgen begenete mir dabei ein Wagen eines Marschmenschen, der bezeichnenderweise auch noch diesen hübschen Aufkleber im Fenster hatte

Marschmensch on tour

Das nenne ich mal Selbstironie ;)

posted in Eyes wide open | 1 Comment

20th February 2008

Bewerbungstipp

Liebe Bewerber da draussen, wenn Ihr die Personalabteilungen dort draussen zum lachen bringen wollt, dann schickt Eure pdf Dokumente einfach wieterhin unbesehen los - wenn Ihr allerdings ernsthaft daran interessiert seid den Job zu bekommen, dann solltet Ihr darauf achten das es ein Dokument ist in dem nicht die Version von Word drin ist in der man jede Änderung genaustens dokumentiert sieht.

Wie man es nicht machen sollte

Wenn dann in diesem amüsanten CV die letzte Seite auch noch diesen wunderschönen Wiederspruch in sich enthält, dann kommt es mit Sicherheit in die Anekdotensammlung für die Weihnachtsfeier, mit dem Job könnte es allerdings eng werden.. Ergo - er lesen und dann abschicken ;)

posted in Quatschkopp | 1 Comment

12th February 2008

Rassisten sind eine Zumutung

Diese Tatsache in einem subtilen aber doch eindeutigem Werbespot von ZARA verpackt, meiner Meinung nach genau die richtige Mischung, die zum nachdenken anregt.

[via]

posted in Landplagen, Sehenswert | 2 Comments

10th February 2008

Mildende Umstände

Auf selbige muss ich gerade einmal plädieren denn die letzten Tage waren etwas chaotisch.

Quasi ein kompletter Umschwung in meinem Privatleben mit allen Konsequenzen aber keine Sorge es geht mir gut.

Es ist schön zu merken das in solchen Situationen alle für mich da sind - Freunde wie Familie und an dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an Euch alle.

Ich brauche wahrscheinlich noch ein paar Tage bis ich hier wieder so präsent sein kann wie ich es gerne möchte und an Ideen und angefangenen postings mangelt es mir nicht - also noch ein kleines bisschen Gedult, dann gilt auch hier wieder

zen is calm in the chaos

posted in Selbstgespräche, tiefe Einblicke | 4 Comments

9th February 2008

state of mind

posted in tiefe Einblicke | 0 Comments

6th February 2008

break the night with colour

Zur Zeit ist alles ein bisschen turbulent, ich habe den Hafen verlassen und befinde mich gefühlt auf hoher See.

Man wird nachdenklich, hätte alles anders sein können? Alles ist möglich aber es ist nunmal wie es ist und daran ändern keine hätte wäre wenn Grübelei etwas. Manche Dinge würde ich am liebsten nicht wissen, denn sie machen mich traurig weil die Einsicht wie immer zu spät kommt..

Auch wenn es nicht immer so scheint ich weiß was ich tue, bin mir über die Konsequenzen im klaren auch wenn ich manchmal damit kalkuliere das es seine Zeit braucht um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Was vielleicht noch ein bisschen paradoxer klingt - mir geht es gut

posted in tiefe Einblicke | 4 Comments

  • POI & Co