20th September 2008

artcamp Hamburg 08 in Steno

Gestern Abend begann ein wenig stressig für mich, die Rückfahrt von meinen wöchentlichen Verpflichtungen zurück nach Hamburg beanspruchte statt der veranschlagten 4std stattliche 6std und so kam es das Christian unsere Gäste beim Vorabend-Meeting in der ersten Stunde allein begrüssen muste.

War aber gar nicht schlimm, denn wich auch ich dann in den nächsten Stunden merkte, es war eine sehr illustere Runde mit interessanten Menschen und spannenden Themen.

Die ersten Sessions wurden angedacht, Gemeinsamkeiten evaluiert und Diskussionen geführt und es war schon absehbar das wir für das artcamp selbst ein buntes Potential an Themen haben.

Bilder von dem Abend sind unten in der Galerie und mehr findet Ihr bei zorah-mari .

Der Morgen des artcamps selbst begann, sagen wir mal künstlerisch chaotisch aber mit Sonntagmorgen Kaffee, Pure Tea (der grüne Tee mit Mango ist ein Gedicht) , MyMüsli, und den typisch hamburgerischen Franzbrötchen waren alle glücklich und zufrieden.

Auf Vorstellungsrunde und Sessionplanung folgte dann gleich die Session von Crow´n´Crow und mygall, die besonders interessant für die anwesenden Künstler und Kreativen waren.

Sowieso, das Interesse daran, wie man als Künstler möglichst einfach und kostenlos - bis günstig eine grössere Reichweite im Internet erreicht, ist groß, aus diesem Grunde möchte ich später dazu noch eine Diskussionsrunde machen und Nils sagte mir vorhin, dass er eine kleine Session vorbereitet hat, die er morgen halten möchte (absagen gilt nicht mehr ;) )

Sehr schön finde ich, dass viele der Sponsoren auch persönlich da sind und das nicht nur um Ihre Produkte auch mal zu zeigen, sondern weil sie sich wirklich für das Thema interessieren (wahlweise Kunst und/oder web2.0)

Ich warte gerade gespannt auf den Crow ´n´Crow Design Contest, zu gewinnen gibt es diesen genialen Sitzsack, der gerade wenige Meter von mir entfernt liegt und den ich gleich mal für mich beanspruchen werden ;)

Die Mittagspause bei Frosta wurde doch etwas länger - Schuld war der Alsterspaziergang bei dem wunderschönen Hamburger Wetter.

Mit einer Einführung in tiddlywiki machte Oliver dann weiter , es wurde selbst hier fleissig diskutiert.

Als nächstes kam dann der langersehnte Designwettberwerb von Crow´n´Crow, leider war ich nicht die Glückliche die den Sitzsack mit nach hause nehmen kann aber herzlichen Glückwunsch an den Gewinner.

Lori stellte Photosync vor - ich gestehe, da habe ich mir eine kurze Auszeit vor der Tür gegönnt, da ich diese geniale Technik schon auf der Techtour gesehen habe.

Im Anschluss kam echte Aktionskunst - LOMU (Local organized Multitude oder “Aktionsbetrieb zur Wärmebehandlung von ich & wir, technik & futurismus, konsum & widerstand, kunst & sozialer plastik ), die in den weissen, mit Thesen beklebten Anzügen vorne standen und uns von der Aktion “Das Community-Experiment “FreePort” vorstellten - die Simulation einer Online Community Offline. Der Bericht hat mich ziemlich fasziniert und im Anschluss konnten wir die Thesen, die auf den Anzügen geschrieben waren mit roten Punkten bestätigen.

Ein wirklich cooles Projekt, anders kann ich es nicht sagen, in der Galerie unten sind noch ein paar Bilder davon.

Im Endeffekt läuteten wir dann den FEIERabend ein, von Frosta waren noch warme Mahlzeiten da und der leckere Prosecco von Viva-Vino kam super an - danke dafür an Matthias, mein persönlicher Favorit war der rose Frizzante aber auch der Prosecco mit dem schlauen “Flens-Verschluss” war echt gut.

Sowieso habe ich auf dem artcamp mal wirklich den Geschmack von Bio zu schätzen gelernt - ob Kaffee, Müsli, Tee oder eben Wein, man schmeckt doch einen Unterschied und ich denke in Zukunft werde ich mir doch mal das eine oder andere in dieser Hinsicht gönnen - meine Favoriten weiss ich jetzt ja ;)

Nach einer kleinen Feier vor Ort ging es dann noch in die Schanze in die Bar Rossi (nein, wir waren nicht bei Rosis, wie man nach diesem tweet vermuten konnte ;) ) und dort haben wir uns noch bis Mitternacht angeregt unterhalten.

Der artcamp Sonntag war ruhiger aber nicht weniger dynamisch, es gab noch interessante Diskussionen darum, was als nächstes im Bereich Kunst und web kommen wird und was Kunst überhaupt ist und Nils hat eine sehr gute Session über Kunst und web2.0 gemacht.

Ich gebe zu, ich habe mich an dem Tag ein wenig zurückgezogen, weil mich meine aufkommende Grippe ziemlich schachmatt gesetzt hat….

Mein Fazit für das artcamp - klein aber fein.

  • Es war deutlich intensiver als “normale” barcamps weil man sich wirklich mit jedem unterhalten konnte. Man hatte die Chance die Teilnahmer richtig kennen zu lernen und das fand ich sehr interessant.
  • Die Sessions waren stärker durch Diskussionen geprägt, was dazu führte das keine die angedachten 30 Minuten lief, diese Dynamik wollten wir nicht stoppen und haben es deswegen zugelassen, da es “nur” einen Sessiontrack gab und sich keiner der Teilnehmer darüber beschwert hat.
  • Das artcamp war eine echtes barcamp - jeder, weirklich jeder hat teilgenommen, sich in die Diskussionen eingebracht oder uns aktiv unterstützt.
  • Das Konzept wurde von allen als sehr gut empfunden und wir haben viele Tipps bekommen, wie wir beim nächsten Mal mehr Künstler dazu bekommen können. Einige haben schon jetzt gesagt, dass Sie beim nächsten artcamp wieder dabei sein möchten und vorher aktiv in ihrem Umkreis dafür trommeln möchten.
  • Es war künstlerisch chaotisch - eine hohe barcamp Neuling Quote in Kombination mit einer zu wenig dominanten Orga und die breite Hintergrund Variation der Teilnehmer haben das ganze ziemlich chaotisch gemacht, das war einerseits gut weil es viel Freiraum für Ideen liess aber andererseit hat es auch für Verwirung gesorgt.
  • Wir haben schon Pläne für die 2. Runde - es wird im Frühjahr 2009 in Berlin stattfinden, diesmal haben wir schon jetzt eine Location und Kontakte zu mehreren Multiplikatoren der Kunstszene - damit ist einer der grössten Problemfaktoren die diesmal aufgetreten sind schon vorab gelöst.

A pro pros Problemfaktoren, ich habe aus dem artcamp sehr viel gelernt, was die Organisation von barcamps angeht, Fehler die man vermeiden sollte und Dinge auf die man unbedingt achten muss. Ich werde daraus noch einen einzelnen Post machen..

Zum Abschluss noch eine Fotogalerie und ein - vielen Dank für alle und ich freue mich auf das nächste Mal und da werde ich auf jedenfall das Improtheater forcieren, Freiwillige gerne schon jetzt bei mir melden :)

posted in nur so | 4 Comments

12th September 2008

Das artcamp im sicheren Hafen - die Fusion aus Kunst und web2.0 kann starten

Seit gestern Mittag steht es fest - das artcamp hat nicht nur die Unterstützung von einer Reihe von tollen Sponsoren, sondern auch eine Location in der Hamburger Innenstadt.

Somit steht fest - das artcamp ist von der Seenot in den sicheren Hafen gekommen und das auch dank Eurer Hilfe - den vielen Kontakten, die uns vermittelt wurden, den Ideen wo man noch fragen könnte und die moralische Unterstützung, die über Absagen und Rückschläge geholfen hat.  Am Ende ist alles gut - wir haben Räume, WLAN und Verpflegung für alle, spannende Gäste, einen kreativ Wettbewerb und tolle Partner - vielen Dank an Euch alle*!!

Heute Mittag um 12 werden wir im artcamp blog verkünden wo genau das artcamp stattfinden wird und was dann noch fehlt sind viele weitere Anmeldungen um die Räume mit Leben zu füllen.

Wir freuen uns auf Euch und please spread the word !!!

* robert , franz, cem, christian, oliver, stefan, oliver, sascha, brenrhad, jan, christian, visual blog, fragrcrowncrow, microsoft, wer weiss was, mygallfrosta, sonntagmorgen, puretea, viva vino, eve, mymuesli, apollinaris und und und - wessen ping ich übersehen habe, bitte Entschuldigung und bitte melden!!

posted in Aktivismus, barcamps deutschland, web 2.0 | 9 Comments

  • POI & Co