10th October 2012

Von Shanghaier ATMs die Karten fressen und brennender Hunan K??che

posted in nur so |

Der Samstag began mit dem Verschlafen des geplanten Brunches im Cottons und einer alternativen Wanderung durch die (ehemalige) French Concession. 

Ohne großartiges Ziel liefen wir hier durch die Gassen und genossen den Kontrast der flachen Gebäude hier zu den sonstigen Hochhaus-geprägten Strassen. Was auffällt - viele Strassen haben einen Schwerpunkt, in der einen Strasse werden Musikinstumente jeglicher Art verkauft, auf der nächsten alles rum um Babies & Co. 

559545_10151186467450742_1478800705_n375930_10151187401680742_1241656679_n2012-10-06_152012-10-06_162012-10-06_172012-10-06_17

Als kleinen Snack zwischendurch gönnten wir uns Mantous - kleine gefüllte Teigtaschen, die in einer Mini-Plastiktüte verpackt werden. Gefüllt mit allem von Gemüse bis hin zu Hackfleisch und etwa 25 bis 50 cent das Stück - sehr zu empfehlen.

So gar nicht zu empfehlen ist dagegen der Geldautomat in dieser Bank,  an der Fengyan Lu, Ecke Huahai Lu

2012-10-06_16

Weil man einfach nicht mit so etwa rechnet hat Oli das kleine Schild, dass den Hinweis darauf gibt keine “Alien Cards” in den Automaten zu stecken übersehen und prompt war die Karte weg. Seine lautstarken Warnungsschreie hielten und in letzter Sekunde davon ab den gleichen Fehler zu machen. 

578412_10151190265360742_1242900897_n

Alles bitten und betteln bei dem anwesendem Bankangestellten half nichts - die Karte konnte frühestens am Montag um 9:00 abgeholt werden, da die Karten direkt in den Safe verfrachtet werden. ( Die Rückgabe am Montag lief übrigens relativ problemlos - Ausweis zeigen, Unterschreiben und fertig). Der Grund für das einziehen der Karten sei übrigens eine “andere” Codierung der ausländischen Karten. Da der Automat hier nicht unterscheiden kann ob es sich um einen Manipulationsversuch oder um eine Karte aus dem Ausland handelt wird diese halt kommentarlos eingezogen.

Nach diesem Schock brauchten wir erst einmal einen Kaffee und machten uns auf die Suche nach dem Cafe del Volcan. Dabei stellten wir fest, dass man sich hier in Shanghai auf keinen Fall auf die Pins in foursquare verlassen darf (dieser war etwa 1km weit weg von der richtigen Position in einem Hinterhof, während das Cafe auf einer Gastro Strasse, der Yongkang Lu, liegt). Hier soll es den besten Cappuchino in ganz Shanghai geben, was definitiv noch getestet werden muss.
Da unser Bekannter gerade nicht da war und uns der Sinn dann doch eher nach Bier & Wein stand zogen wir weiter ins Sliders. Sliders sind kleine Mini Burger, die an dieser Stelle als perfekte Kuchen Alternative einsprangen…..

2012-10-06_17254458_10151185760740742_1261863386_n

….zumindest für die schon Hungrigen unter uns, ich persönlich sparte mir den Hunger für das Di Shui Dong auf, auf das ich mich schon seit der Flugbuchung freute

2012-10-06_192012-10-06_192012-10-06_192012-10-06_192012-10-06_192012-10-06_192012-10-06_192012-10-06_202012-10-06_202012-10-06_20

Hier kann man sämtliche Schärfegrade haben von - es prickelt ein wenig auf der Zunge über joah, so ein bisschen warm wird mir ja schon bis hin zu - ich fühle meine Lippen nicht mehr. Dabei schmeckt (fast) alles einfach lecker, dieses Restaurant ist und bleibt mein Favorit hier!

Danach ging es dann zu dem Nachtleben über, da wir - wie hier üblich - ein paar mehr Locations besuchten kommt dazu noch ein seperater Eintrag ;) 

 

This entry was posted on Wednesday, October 10th, 2012 at 9:34 am and is filed under nur so. You can follow any responses to this entry through the RSS 2.0 feed. Both comments and pings are currently closed.

Comments are closed.

  • POI & Co